Categories
Forschungsarbeit Ich

Eine 5 Zeite ‘Kurz’geschichte, weil ich nicht ein paar Paragrafen über mein Hausarbeit schreiben könnte. (Es tut mir Leid…)

Es gibt keine Magie in diese Welt, dachte Emilia, als sie schaute die erste Folge von „Ein Lausige Hexe“ für das drittes Mal. Ada und Agatha Cackle war in ein magisches Duell für Kontrolle über Miss Cackle’s Academy for Witches beschäftig, als die immer stoisch Frau Hardbroom gepfiffen hat. Emilia wünschte sich, dass sie Kampfbanne nach ihrem Date werfen, wie Agatha sich jetzt Bann nach Bann nach ihrer Zwillingschwester Ada warf. Oder vielleicht solltet Emilia er in eine Schnecke umwandeln, wie Agatha wird Ada umwandeln, nach Ada betet sich, Mildred Hubble nicht zu verletzen. Grapschender Schweinhund verdientet mindestens das. Aber nein. Er ging nach Haus und sagte alle seinen Freunden, dass Emilia eine hochnäsige Schlampe ist. Und natürlich wird der Schuldirektor gar nichts tun, weil es alle Emilias Schuld war, weil sie ein „offenherziges“ Kleid trug. Und es war nicht, dass sie geschändet war. Der sexistische Trottel wird nie sich selbst für irgendein Student opfern, wie Ada hat für Mildred Hubble getan.

Und ihre Eltern? Ja, nein. Vielleicht wenn Emilia ihrer perfekter Schwester Anna war. Sie werden über dem ganzen Land für Anna fliegen, aber niemals für Emilia. „Vielleicht wenn du bessere Noten haben, dann kannst du mit uns zu netten Platzen gehen,“ sagen sie. Und das ist warum Emilia allein nach Haus für Frühlingspause bleiben, als ihre Eltern Anna zu einem luxuriösen Spa mitbrachte. Wenn Emilia Magie hatte, könnte sie sich wie Frau Hardbroom in jedes verdammte Spa teleportieren, dass sie wollte. Aber nein. Magie existiert nur im Märchen. Die Magie in den Fernsehenschau war auch nur Spezialeffekte. Emilia könnte nur ihre Träne abwischen, als sie an Netflix wartet, die nächste Folge zu laden. Dann erschein an dem Fernsehen die Nachricht, die Emilia am meisten hasste: „Keine WLAN Verbindung.“

„Wirklich?“ Emilia winselte. Sie hat versucht, „Wiederverbindung“ mit der Fernbedienung zu klicken, aber es funktioniert nicht. „Dumme WLAN,“ murmelte sie. Als sie sich zu erinnern, wo den Router war, versucht, haben alle Lichter plötzlich abgebogen. Das Haus war kohlrabenschwarz. Emilia lehnte sich vor und schalte die Lampe bei ihr ab und zu, aber nichts hat passiert. „Toll. Was gibts? Es gibt keinen Sturm.“ Plötzlich hat der Fernsehbilschrim hell weiß aufgeblitzt, und es gab einer laut, hellklingend Lärm. Emilia bedeckte ihre Ohren und schob ihr Gesicht zwischen die Couchkissen, als der Bildschrim heller und der Lärm lauter wurde. Dann gab es ein großer Schlag, und alle war still.

Emilia öffnete ihre Augen. Sie könnte durch die kleine Lücke zwischen die Kissen sehen, dass es nicht mehr so hell war. Funktionierte die Lichter wieder? Emilia wunderte. Dann hat sie es gehört: dilettantische Atmen. Und es kam nicht von sie.

„Ah, hallo?“

Emilias Hertzschlag setzte für ein Moment aus. Jemand hat in ihr Haus verbrachen. Sie könnte nicht bewegen.

„Kannst du mich hören? Mildred?“

Emilia erleichtert aufatmen. Sie fühlte sich wie ein großer Idiot. Das war nur die Stimme von Ada Cackle. Der Fernsehschau muss wohl wieder aufgefahren, aber sie könnte nicht diesen Teil der Folge sich erinnern. Emilia bleib auf und sah Ada Cackle direkt vor sich stehen.

„Oh, es tut mir Leid! Sie sind nicht Mildred,“ sagte Frau Cackle mit einem kleinen Glucksen. „Entschuldigung, aber können Sie mir bitte sagen, wo ich bin? Es scheint, als ob ich ein Tranzferenzzauber falsch verzaubert habe. Obwohl bin ich nicht sicher, wie ich mich so geirrt habe.“ Emilia sass nur da mit ihrem Mund offnen, wie ein Idiot starren. Frau Cackle machte einen Schritt naher zu ihr. „Haben Sie geweint?“ fragte sie leise.

Emilia hat schnell ihre Augen wieder gewischt. „Nein! Nein, ich…ich, uh…“ Ihrer Geist hetzte, was jetzt passieren zu verstehen. „Ich…ich träume jetzt, stimmt? Hier ist nur eine Art von luzider Traum, ja? Ja, naturlich. Du kannst nicht wirklich hier sein.“

„Es tut mir Leid Liebchen, aber ich denke, dass ich wirklich hier sind. Tranzferenzzaubern können nicht benutzt, in jemandem Geist zu gehen. Das ist ein sehr anderer Bann.“ Frau Cackle pausierte für einen Moment. „Ich konnte nicht anders als zu bewegen, dass ihnen Akzent sehr amerikanisch klingt. Bedeutet das, dass ich jetzt in Amerika bin?“ Emilia könnte nichts sagen, aber sie nickte. „Ach du meine Güte! Ich habe wirklich der Tranzferenzzauber falsch verzaubert!“ sagte Frau Cackle als sie lachte. „Ich weiss nicht, wo mein Kopf war. Aber es tut mir aber Leid, dass ich ihnen geplagt habe. Ich werde mich hinausbegleiten.“ Sie erhöhte sich ihre Hand, der Tranzferenzzauber wieder zu zaubern, aber Emilia reif.

„Warte! Nein!“

Frau Cackle hörte auf. „Was ist los?“ fragte sie.

Wenn das ein Traum war, wollte Emilia es nicht zu enden. Wie oft wurdet sie ein live Unterhaltung mit ihrer Lieblingscharakter luzidträum? Sie musste es am Laufen halten. „Ah…möchten Sie ein Tasse Tee?” fragte sie unschuldig.

Frau Cackle lächelte und höflich verweigerte. „Ich muss zurück zu meiner Akademie. Ich bin sicher, dass meinen Mitarbeiter sich fragen, wo ich schnell verschwunden habe.“ Sie erhöhte sich ihre Hand wieder.

„Darf ich mitkommen?“ fragte Emilia schnell.

Frau Cackle hörte wieder auf. „Zu meiner Akademie? Jetzt?“ Emilia nickte aufgeregt. „Ich fürchte, dass wir gerade die Aufnahmeprüfungen geschlossen haben. Aber machen Sie sich keine Sorgen, Sie dürfen immer nächstes Jahr gelten.“ Emilias Enttäuschung war klar. Frau Cackle versucht, Emilia zu aufheitern. „Außerdem scheint es, dass Sie andere Pläne heute Nacht haben.“ Sie bezog zu Emilias Kleid. Es was immer noch das Kleid, das sie für ihr Rendezvous getragen hat.

„Ich hatte Pläne, aber sie sind vorbei.“

Frau Cackle könnte der Schmerz in Emilias Augen sehen. Sie dachte, dass vielleicht sie ein paar Minuten freimachen könnte. „Möchten Sie darüber sprechen?“

Emilia war nicht sicher, ob sie könnte, aber sie wöllte Frau Cackle, mit ihr zu bleiben. Sie nickte ja und machte Platz für sie an die Couch. Dann Emilia hüllte sich selbst ein mit ihrer Lieblingsdecke. Sie fühlte ein bisschen seltsam, als sie ein tief dekolletiertes Kleid vor eine Direktorin, aber Frau Cackle schein nichts dagegen zu haben. Sie saß bei Emilia und gab sie ein liebes Lächeln. „Nun denn, was ist dir passiert?“ Vielleicht hat Frau Cackle sie bezaubert, weil alle Ängste, die sie hatte, Frau Cackle von ihrer demütigenden Nacht zu erzählen, verschwunden waren. Emilia könnte nicht die Worte, die herausflossen, halten. Sie erzählte Miss Cackle alles, wie der Typ sie immer wieder bat, zum Sex zu ihm zu kommen, wie er seine Hand nach oben schob, um sie zu verführen, nachdem sie nein gesagt hatte, und sogar wie sie ihn ins Schienbein trat und geradewegs auf ihr Auto zugehen. „Aber wenn ich Magie wie Sie hatte, könnte ich einfach er zu einer Kröte oder etwas verwandeln,“ sagte Emilia mit einem Lachen. „Ich könnte auch einfach mich zu Haus übertragen, dann würde ich nicht mit meinem dummen Auto behandeln. Die verdammte Batterie hat eine halbe Meile weg von hier verendet, und ich musste den ganzen Heimweg spazieren.“ Emilia seufzte. „Ich hasse diese dumme Welt. Warum kann Magie nicht echt sein? Warum kann ich nicht zu einer magischen Akademie gehen und ein Katze Hausgespenst haben und Ihre böse Schwester hin und wieder besiegen?“

Frau Cackle brachte ein Moment, ihre Wörter zu sammeln. „Also, hoffentlich würde Agatha kein Problem ohne ihre Kräfte. Und zuerst möchte ich sage, es tut mir sehr Leid, wie schrecklich dieser Junge Ihnen behandelt hat. Sie haben das richtiges Ding getan, als Sie schnell zu Sicherheit ging, aber-“

„Werden Sie sagen, dass ich AAA anrufen sollte, und nicht das Auto allein verliess?“ Emilia unterbrach.

Frau Cackle zögerte. „Was?“

„Weil ich weiss, dass ich AAA reif an sollte, aber…ich war so…Ich wollte nur zu Haus gehen und alles vergessen. Deshalb schaute ich Ihre Fernsehshow, und…ja.“

Jetzt schein Frau Cackle verwirrt. „Was meinen Sie mit meiner Fernsehshow?“

„Sie wissen. ‘Ein Lausige Hexe‘! Es ist mein Lieblingsfernsehshow. Ich fühle mich immer besser, nach ich es schaue, als ich deprimiert bin.“

Frau Cackle könnte noch nicht verstehen, was Emilia über Ihre Fernsehshow meinte, aber Frau Cackle dachte, dass es mehr wichtig, was Emilia mit ‚deprimiert‘ meinte zu verstehen, war. „Wie so?“ fragte sie.

„Uh…ich weiss nicht. Es hilft mich alle die Schieße, die ich besorgen muss, zu vergessen. Als ich Sie und Mildred und Frau Hardbroom, besonders Sie und Frau Hardbroom, schauen, fühle ich…Ich weiss das Wort nicht. Hoffnungsvoll? Nicht so allein? Es ist, wie ich da mit euch, und nicht hier, bin. Ich…Ich schaue Sie und Frau Hardbroom gern am besten. Ihr seid lustig zusammen, und ihr seid gute Freunden. Ich wünsche mir, dass ich so ein Freund habe.“ Emilia machte eine kleine Pause. „Aber ist das nur befristet. Irgendwann endet die Folge, und ich bin zurück in dieser beschissenen Welt, weil der Show nicht echt ist, und Magie nicht echt ist. Deshalb möchte ich mit Ihr gehen! Ich will Magie lernen, und ich will mit ihr alle in der Wirklichkeit sein! Bitte?“ Emilia schaut Frau Cackle mit treuem Hundeblick, aber Frau Cackle wüsste, dass Emilia nicht mit sie gehen könnte.

„Also…wenn dieses Fernsehshow so speziell für Sie ist, wer kann sagen, dass es nicht echt für Sie ist?“

„Was meinen Sie?“

„Ich meine, dass Sie keine Magie wie meine brauchen, damit Magie echt ist. Ihre Verbindung mit dieses Fernsehshow, mit meiner Geschichte…Ich werde sagen, dass das sehr magisch ist. Und auch wenn wir nicht wie jetzt zusammen sein, das ist warum wir dieses Ding haben.“ Sie zeigte zu ihrem Kopf.

„Kopfen?“

„Unsere Vorstellung. Es ist wie wir Bücher erfahren. Warum auch nicht Fenseshows?“

„Das ist aber nicht dasselbe!“

„Ich weiss, aber ich fürchte, dass es genug sein muss,“ sagte Frau Cackle mit einem traurigen Lächeln.

Plötzlich geht alles dunkel, und der Fernsehbildschrim hat wieder weiß aufgeblitzt. Frau Cackle zog Emilia nah und benutzte Magie, der Lärm für sie ausschalten. Als die Lichter wieder normal war, sah Emilia ein anderes Person am dem Boden. „Hecate!“ schrei Frau Cackle, als sie schnell zu Seite ihrer Freundin ging.

Hecate bleib sich langsam auf. Sie war noch nie so schwindelig nach eine Transferenz gewesen, aber sie hatte noch nie einen solchen versucht. „Ada?“ mummelte sie.

„Hecate!“ Frau Cackle half ihr aufzustehen. „Geht dir gut Hecate?“

„Ja, mir geht es gut. Und dir Ada?“

„Ja, naturlich.“

„Wir haben für Monaten nach dich versuchen!“

„Monaten? Das kann nicht sein. Es war nur ein paar Minuten!“

„Nein, Ada. Es war Monaten. Ich weiss nicht wie, aber du hast zu einer anderen Realität übertragen!“

„Ein andere Realität?! Ach, ja. Das macht Sinn jetzt.“

„Was macht-“ Hecate bemerkte Emilia gerade erst. Sie bereite ein Kampfbann vor.

„Hecate, nein!“ schrei Frau Cackle, als Emilia unter den Kaffetisch sich versteckte.

Hecate hörte sie nicht, „Wer bist du? Und was hast du zu Frau Cackle getan?”

„Gar nichts Hecate! Sie ist nur ein Mädchen ohne Magie.“ Frau Cackle betonte die letzte Wörter, für Hecate zu verstehen, dass Emilia wirklich keine Gefahr war.

„Oh.“ Hecate hälterte ihrem Bann, aber sie behielt Emilia immer noch im Auge, als sie langsam unter dem Tisch hervorkam.

Emilia wüsste nicht, ob sie Angst oder Glück fühlen sollte, als ihre Lieblingsfiguren in ihre Haus stand. „H-Hallo, Frau Hardbroom. Gut getroffen.“ Sie verbeugte sich mit ihr Hand an ihrer Stirn, wie in der Fernsehshow.

„Wie wüsste Sie meine-?“

„Es ist eine lange Geschichte Hecate, und ich werde dir alles später erzählen,“ sagte Frau Cackle. „Ich hoffe, dass du uns nach Haus bringen kannst?“

„Ja, naturlich. Wir sollen sofort gehen.“

Frau Cackle sah Emilia und zögerte. „Nur eine Minute, Hecate.“ Sie kam und gab Emilia eine große Umarmung.

„Mussen Sie wirklich gehen?“ fragte Emilia. „Ich habe Süßen hier!“

Frau Cackle lachte. „Ja, ich muss. Ich habe eine Akademie zu leiten und ein Fernsehschow zu auftreten,“ sagte sie leise. „Aber zuerst.“ Sie schnipste ihr Fingern. „Jetzt ist dein Auto zurück in deine Garage, und es ist in perfektem Zustand. Bitte denk an das, als eine Entschuldigung für unseres Eindringen.“

„Es war nicht ein Eindringen! Und bitte tu es wieder, wann immer Sie wollten!“

„Ich denke, das es nicht weise würdet. Ich weiss nicht, wie es dieses Mal passiert, aber Reisen zwischen Realitäten ist wirklich gefährlich. Es tut mir Leid- Ach meiner güte! Ich habe Sie nie Ihr Name gefragt!“

„Emilia.“

„Emilia. Ein schöner Name für ein mutige Mädchen.“ Emilia lächelte, aber sie auch weinte. „Oh Emilia,“ Frau Cackle umarmte sie wieder. „Hej, Emilia,“ Sie sah Emilia direkt in die Augen. „Sie haben immer noch meine Geschichten und die Magie da drin. Verstehen?“ Emilia nickte und wischte ihre Tränen ab. Frau Cackle ging zurück zu Hecate und gab sie ein Nicken.

Frau Hardbroom sah Emilia einen Moment an. „Gut getroffen, Emilia.“ Wieder wurde die Lichter dunkel und der Fernsehbildschirm blitzte blendend weiß. Emilia schloss ihre Augen und bedeckte ihre Ohren gegen den Lärm.

Als die Lichter wieder normal und alle still war, öffnete Emilia ihre Augen. Frau Cackle und Frau Hardbroom waren weg, und der Fernseher sagte, dass es kein WLAN noch gab. Emilia nahm die Fernbedienung und drückte ‘Wiederverbindung’. Die Show lud auf und begann, wo Emilia aufgehört hatte. Frau Hardbroom und Frau Cackle waren in Frau Cackles Büro, und Frau Cackle wollte gerade Mildred Hubbles Mutter herbeirufen. Die Szene läuft genau wie immer, bis Frau Cackle schickte Mildred und Frau Hubble draußen zu reden. Emilia könnte schwören, dass Frau Cackle sie, kurz vor dem Wechsel der Szene zu Mildred und ihrer Mutter, direkt ansah und lächelte.

By Jamie

Jamie McKnew ist im vierten Jahr bei Dickinson College, und sie studiert Psychologie für ihres Hauptfach und Deutsch für ihres Nebenfach. Sie hat Deutsch seit Mittelschule studiert, nach ist sie mit ihrer Klavierlehrerin da gegangen, zu um deutschen Komponisten lernen, als sie acht Jahren alt war. In zweites Jahr von Hochschule hat sie für einen Monat im Kassel mit einer Gastfamilie gewohnt. Danach ihr erstes Jahr im Uni ist sie für zwei Woche im Heidelberg gegangen, zu Deutsch mit dem Goethe Institut lernen. Ihrer Lieblingsteil von deutscher Kultur ist die mittelalterliche und alte Geschichte. Deshalb ist ihre Lieblingsgruppe Faun, eine deutsche gruppe die paganische Volksmusik spielt. Sie hört seine Musik sehr oft, als sie zu entschieden ringt, was zu mit ihrer Zukunft tun.

1 reply on “Eine 5 Zeite ‘Kurz’geschichte, weil ich nicht ein paar Paragrafen über mein Hausarbeit schreiben könnte. (Es tut mir Leid…)”

Es muss dir nicht leid tun, Jamie! Ich kann deine Geschichte jetzt nicht lesen (ihr habt ja einige tolle Aufsätze geschrieben!), aber ich freue mich auf die Ablenkung!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *