|

Der Panther

1 Leave a comment on paragraph 1 2 Sein Blick ist vomVorübergehn der Stäbe
so müd geworden, daß er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

2 Leave a comment on paragraph 2 1 Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.

3 Leave a comment on paragraph 3 1 Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf — dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille —
und hört im Herzen auf zu sein.

4 Leave a comment on paragraph 4 0 Rainer Maria Rilke

Source: http://blogs.dickinson.edu/der-panther/