Die verlorene Mädchen in Paris

Es waren einmal vier Mädchen, zwei Amerikaner und zwei Deutsche. Die Amerikaner, Namens Courtney und Julia, machten gerade ihre Abitur und entschieden, ihre Freunde in Deutschland zu besuchen. Courtney und Julia planten, einen Monat in Deutschland zu verbringen, und ihre Freunde luden sie ein, bei ihnen und ihren Familien zu bleiben. Jana und Anik, die Freunde von Courtney und Julia, schlugen vor, dass sie nach Paris während Bastille Tag reisen. Courtney und Julia stimmten enthusiastisch zu. Die vier Mädchen kauften ihre Buskarten und fanden ein Zimmer in einer Jugendherberge am Stadtrand. Am ersten Tag in Parisbesuchten die Mädchen den Eifelturm und hatten ein Picknick auf dem Rasen vor dem Merkmal. Am zweiten Tag planten die Mädchen, auf einen Flohmarkt zu gehen und die Stadt zu erkunden. An diesem Morgen war die Metro sehr geschäftig wegen des Feiertags. Der Zug kam endlich und Jana und Anik konnten auf die Metro ansteigen, aber die Türen schlossen sich, als Julia gerade ankam. Dies war ein großes Problem, weil die Mädchen keinen Netz hatten. Courtney und Julia dachten, dass die beste Idee war, den nächsten Zug zum Bahnhof zu nehmen, wo Jana und Anik gingen.  Aber als sie ankamen, sahen sie Jana oder Anik nicht. Courtney und Julia fanden ein McDonald’s und schickten Jana und Anik ein SMS und warten bis sie antworten. Ungefähr fünf Minuten später antwortet Anik und erzählte, dass sie bei einem Starbucks um die Ecke waren. Die vier Mädchen  trafen sich bei den Starbucks und verbrachten der Tag in Paris.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *