Mischung der Geschichten “Die Meisterschaft” und “Der einsame Killerwal”

Es war einmal einen Killerwal, der sehr einsam war. Er Lieblingsport war Eishockey aber er hatte keine Freunde zu spielen mit. “Ich weiss!” sagte er, “Ich will mich eine Mannschaft gründen, und alle die andere Tiere werden kommen und spielen!”

Er besuchte die andere Tiere, aber sie hatten Angst vor ihm, und würden nicht spielen. Er seufzte und ging, um selbst zu spielen. Bald sahen die anderen Tiere ihn spielen, und er war wirklich gut! Die Eisbären, die Robben und die Pinguine sahen sich an und sagten: “Vielleicht könnten wir zusammen spielen!” Sie gingen über zu ihm, und sagte, “Können wir mit dir spielen? Wir lieben Eishockey auch!”. Das Killerwal war efreut! “Natürlich ja!” sagte er, “Wir können gegen die andere Mannschafte im Region spielen dieses Wochendende! Lass uns üben!”

Die neue Mannschaft übte für ein langes Woche bevor dem Spiel am Wochendende. Am Samstag, alle gingen zusammen nach der Eisbahn für das Spiel. Es war ein sehr wettbewerbsfähiges Spiel, und kamm zu den dritten Periode.

Der Killerwal bekam den Puck und atmete tief ein. Die Partitur wurde an 2 Punkten gebunden, und es war nur noch eine Minute auf der Uhr. Er rannte vor und schoss den Puck. Ergebnis! Das ganze Team jubelte. Das Spiel war vorbei, und sie gewannen die Meisterschaft!

Der Killerwal würde sich immer an diesen Tag erinnern. Der Tag gewann er das Spiel und machte viele neue Freunde für immer.

People Watching

Während ich beim Abendessen war, sah ich eine sehr interessante Person an der Snar. Er war ein junger Mann mit einer grünen Baseballmütze, die sehr lebhaft mit seinem Freund gesprochen hat. Er hatte auch ein Kompostierer Behältnis mit ihm.

Ich wandte mich an meine Freundin, mit der ich gegessen habe, und sagte, “was denkst du, was seine Geschichte ist?”

Sie schaute ihm auch, und sagte:”Er ist sehr umweltbewusst und er möchte, dass sein Freund auch über die Umwelt besorgt ist.”

“Genau!” sagte ich, “Er hat ein Geheimnis. Bei Tag ist er ein besagter Student und versucht, die Schule um Nachhaltigkeit zu unterstützen, aber nachts ist er EarthBoy und fliegt um den Campus Recycling und Kompostierung um die Erde zu rettet.”

Sie vereinbarte und sagte auch “Ja! Dieses Nacht hat er seine wichtigste Aufgabe noch! Er muss alle den Kompost im Carlisle kompostieren um es den Bauernhof zu benutzen.”

Wir sahen ihn aufstanden und geht ab von dem Snar. Sein Freund, der trug ein rotes Baseballmütze saß und sagte etwas.

Ich fragte, “Was spricht den Freund? Vielleicht er sagt: geht nicht mein Freund! Du hat Hausaufgaben auch!” Der grünes Baseballmütze Person sagt, “Ich kann nicht, ich habe andere Pläne.” und liefe von dem Snar mit seinem Kompostierer Behältnis.

Meine Freundin und ich lächelten und sagten, “Vielleicht, aber am ehesten hat er Hausaufgaben im Realität!”

 

Der einsame Killerwal

Es war einmal einen jungen Killerwal, der Franz heißt. Er hatte keine Freunde, weil er großer als alle den andere Tiere in dem Nordpol war. Er sah sich um und sah, dass alle anderen Tiere Freunde hatten. Aber nicht ihm.

“Ich bin so einsam”, sagte er. “Vielleicht heute kann ich neue Freunde gewinnen!”

Er schwamm zu den Eisbären, um zu sehen, ob sie sein Freund würden. Er gab ihnen ein großes Lächeln, aberdie Eisbären liefen alle weg. Sie hatten Angst vor seinen großen, scharfen Zähnen.“Vielleicht die Robben würden meine Freunde sein,” sagte Franz, und schwamm zu den Leopardenrobben. 

Er flatterte die Flossen zu ihnen, aber den große Spritzer erschreckte sie weg. Franz seufzte und traurig schwamm weg.

“Vielleicht werden die Pinguine Freunde mit mir sein,” sagte er, und schwamm zu den Pinguine.

Er kam zu ihnen, aber er war so groß, dass sie Angst hatten, und liefen weg. Franz begann zu weinen. “Warum will niemand mein Freund sein?” Die anderen Tiere, die ihn weinen sahen, dachten, dass er vielleicht nicht so beängstigend war.

Sie schwammen wieder zu Franz und fragten, ob er spielen wollte. Überglücklich, stimmte er zu, und alle gingen zusammen, um zu spielen. Und als er seine Flossen flatterte und ein Lächeln lächelte, hatten sie keine Angst mehr.

 

Ein Abenteuer im Baltimore

Es war einmal ein schöner Sommertag, und meine beste Freundin und ich gingen nach Baltimore. Wir leben nur 45 Minuten außen die Stadt, aber gehen nicht so oft. Deshalb wollten wir Baltimore erkunden. Wir gingen zuerst zum Innenhafen. Dort sahen wir die Sonne auf dem Wasser und kauften in den kleine Geschäfte ein. Von da gingen wir zum Fuß nach dem nationalen Aquarium. Dieses ist einer von meinen Lieblingsorte im Baltimore. Wir sahen viele erstaunliche und internationale Fische und auch manche tropische Vögel. Das Aquarium hat viele zu sehen, von Haie bis Qualle. Meine Lieblings sind die viele bunte Fische aus den Tropen. Meine beste Freundin mochtet die Teufelsrochen. Von dem Aquarium gingen wir nach dem “American Visionary Art Museum”. Dieses war meine beste Freundins Lieblingsteil des Tag. Von Gemälde bis interaktive Ausstellungsstücke, dieses Museum hatte viele tolle Kunst. Es gab eine große Skulptur von einem offenen Mund, dass wir in kriechen konnte. Innen war da viele Lichterkette und abgestimmte Musik. Es war unglaublich. Das Museum hatte ein Skulpturengarten und es war die perfekte Temperatur mit keine Feuchtigkeit. Im Abend fuhren wir nach unseren Häuser. Dieses war einer meine Lieblingsabenteuer mit meiner beste Freundin, und ich werde es niemals vergessen.

Die alte Frau, die in einer Essigflasche lebte (Modernisiert)

Es war einmal eine alte Frau, die in einem bröckelnden Haus am Meer lebte. Sie hatte kein Handy und keinen Computer, und aß nur Ramen. Jeden Tag ging sie am Strand um die Delfine zu beobachten. Eines Tages sah sie eine Form weit weg am Strand. Sie ging näher und fand einen Sporttaucher! Er atmete nicht, und sie dachte “Ich muß ihn retten!” Sie war einen Rettungsschwimmer als sie jung war und verabreichte Wiederbelebung. Er warf Wasser auf und sagt “Oh danke! Ich bin einen geschäftlichen Multimillionär. Wie kann ich dir zurückzahlen?”

Die alte Frau starrte ihn an. “Bitte, es war nichts! Ich kann dein Geld nicht akzeptieren!” “Ich bestehe,” sagte er, “Ich werde dir zurückzahlen!” Sie dachte und dachte und endlich sagte “Vielleicht ein Geschenkgutschein? So ich kann ein bisschen besser Essen einkaufen?” “Ich habe eine Idee! Ich werde dich eine Kreditkarte geben!”

Er gab ihr eine Kreditkarte und schwamm weg. “Ich werde nur ein wenig ausgeben, nur für etwas zu essen”, sagte sie und ging in der Stadt. Auf dem Heimweg sah sie ein Fahrrad zum Verkauf. “Dieses Fahrrad wird mir wirklich helfen!” Sie fuhr mit dem Fahrrad nach Hause und ging zum Bett. Am nächsten Tag wachte sie auf und schaute auf ihre fadenscheinigen Möbel und Schrank. “Ich werde einen neuen Kleiderschrank bekommen!” Sie ging einkaufen und kaufte viele Kleider von Gucci und Chanel. Dann ging sie nach Hause. Jeden Tag würde sie etwas Extravagantes mit der Kreditkarte kaufen, bis sie einen Ferrari und eine Jacht besaß. Als sie versuchte, eine Villa zu kaufen, wurde die Kreditkarte abgelehnt!

Sie rief den Millionär. “Warum hat die Kreditkarte nicht funktioniert?!” Schrie sie wütend! “Du hast so viele Dinge gekauft, die du nicht brauchst, und jetzt bin ich schuldig wegen dir.” Sie fühlte sich so leid, dass sie seine Großzügigkeit für selbstverständlich genommen hatte, dass sie nach Hause ging, und verkaufte ihre Sachen und schickte das Geld zurück zu ihm.

Später besuchte er, und als sie sich entschuldigte, gab er ihr eine Debitkarte, damit sie kaufen konnte, was sie brauchte. Sie blieben Freunde bis zum Ende ihrer Tage. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Das Kätzchen und die Maus

http://thesocialmediamonthly.com/wp-content/uploads/2015/03/Cat-and-Mouse-1.jpg

Es war einmal im Winter ein Kätzchen, das in einem Haus wohnten. Die Familie im Haus liebte das Kätzchen und gab ihn Fisch und ein warmes Kissen. Es lebte jeden Tag im Luxus, mit keine Sorgen. Es hatte auch keine Freunde, weil es so eine junge Katze war, und im Winter können kleine Katzen nicht nach draußen gehen.

Eines Tages verfolgte die kleine Katze einen Ball auf dem Boden, als sie ein Loch in der Wand sah. Sie schaute innen und sah eine Maus! “Hallo!” sagt das Kätzchen. “Was bist du?” Die Maus sprang! “Ich bin eine Maus. Willst du mich essen?” sie gequiekt. Die Katze hatte eine Maus nie gesehen und sagt “Essen? Nein! Ich will mit dir spielen! Aber ich kann nicht in dieses Loch passen! “” Ich kann nicht rausgehen ” sagte die Maus,” als die Menschen mich sehen und weglaufen!

Das Kätzchen begann zu weinen. Seine einzige neue Freund konnte nicht spielen! Die Maus dachte und dachte und sagt “Aha! Jetzt können wir nur sprechen, aber im Frühling können wir nach draußen gehen und spielen!” “Juhu!” gerufene die Katze auf. “Im Frühling werden wir zusammenspielen!” Jedes Jahr danach spielten die Katze und Maus zusammen. Sie lebten seitdem fröhlich.

Mein Lieblings-Märchen: Die alte Frau, die in einer Essigflasche lebte

Welches ist Ihr Lieblingsmärchen und warum?

Mein Lieblingsmärchen ist “Die alte Frau, die in einer Essigflasche lebte.” Meine Mutter las es mir, als ich klein war. Ich kenne die britische Version,  weil ich im Großbritannien geboren war. Also für mich ist es sehr besonders. Es lehrte mich zu dankbar sein für den Dinge, dass ich habe.

Welche Märchenfigur möchten Sie gerne sein?

Ich möchte der Fisch, der Wünsche erfüllen kann sein, um viele Menschen zu helfen. Der Fisch ist auch Königtum und ich wollte immer eine Prinzessin sein. Er hat Zauber auch und ich habe gewünscht, magisch zu sein.

Was ist für Sie ein märchenhafter Moment?

Letzes Jahr habe ich meine Schwester im Deutschland besucht. Wir haben nach dem Rhein gegangen und viele Schlösser besucht. Wir haben oben der Burgmauer von Burg Rheinfels gestanden und die Boote am Rhein beobachtet. Es fühlte total wie ein märchenhafter Moment.