Mischung: Franz der Wal und Franz der Hund

Franz war in Gefängnis für 10 Hundjahren. Er hat einen anderen Hund getötet und er hat seine Zeit getan.

Er wollte seine Familie zu sehen, also er geht zurück zu seine alte Haus. Jedoch es gab niemand da. Es gab nur eine Notiz auf dem Tisch, die sagt, “Franz es tut mir leid, aber ich habe die Kinder genommen und ich habe ein Mann gefunden, weil ich und die Kinder stabilität in unsere Leben brauchen.” Franz war sehr traurig und er sitzt in die Haus für ein ganz Tag und er heulte auf.

Die nächste Tag steht er auf und geht er draußen. Auf einem Telefonpol gibt es ein Papier, das sagt, “Wir brauchen Hunde für einen Hundeschlitten.” Franz dachte, dass er das machen konnte. Die nächste Tag ging Franz auf einer Flugzeug und er war in Antarctica 10 stunden spater.

In Antarctica ging Franz zu die Hundeschlitten Ort und fragte den Haupthund über der Beruf. Der Haupthund war ein sehr große Polarhund und er schaute Franz an. “Du bist keine Polarhund. Du bist ein Deutscher Schäferhund, wie kannst du den Schlitten ziehen?”  

“Ich kann den Schlitten ziehen, weil ich sehr stark bin,” sagte Franz.

“Wie kannst du in die Kalt leben, weil dein Pelz nicht sehr dick ist.”

“Die Kalt bemüht mich nicht,” sagte Franz.

Der böse Polarhund sagte, “Franz es ist ein Job für Polarhunden. Du solltest weg gehen.”

Franz geht weg.

Er lauft durch Antarctica und niemand wollte Franzs Freund zu sein. Die Eisbähren wollten nicht Franzs Freunde zu sein. Die Leopardenrobben wollte auch nicht Franzs Freunde zu sein. Franz war sehr traurig.

Eine Tag sah Franz ein große Killerwal. Er läuft zu die Killerwal und er sagt, “Hallo, ich heiße Franz. Würdest du meinen Freund sein?”

Der Wal sagte, “Hallo Franz. Ich heiße Franz auch! Ja ich würde deinen Freund sein!”

Beide waren sehr glücklich, weil sie einen Freund gefunden haben.

Blidergeschichte

Image result for Plane

Es war ein sehr lang Flug. Es war, wie Zeit nicht in den Flug geht. Ich hatte nicht durch dem ganzen Flug geschlafen, aber nur meine Aufregung behielt mir wach. Auf Chinesisch spricht der Pilot und ich wusste, dass der Flug fast fertig war. Langsam wachte die Menschen in die Flug auf. Dann war es nicht lang, bevor der Flug gelandet würde.

Image may contain: people sitting, table, food and indoor

Es war sehr spät, als wir zu der Hotel kammen. Wir steht unseren Dingen in der Hotel und wir suchen für ein Restaurant. Es war sehr spät, ungefähr Mitternacht und es sieht, wie nichts offen war. Aber wir haben ein Restaurant gefunden. Es war sehr klein und es sieht, wie die Mitarbeiten das Restaurant zu machen. Aber sie hatten keine Problem uns essen zu machen. Danach das Abendessen gehen wir zurück zu der Hotel und wir schiefen.

 

No automatic alt text available.Die nachste Tag gingen wir zu eine große Park in die Mittel der Shanghai. Es war sehr toll, weil es gibt sehr viele Natur in eine Ort mit sehr vielen Gebäude und Menschen. Die Bäume waren sehr groß und das Laub sehr dicht, dass ich keine Gebäude in die Himmel sehen konnte. Auf dem boden gab es viele Büsche und kleinen Teiche mit viele Fische.

 

Image may contain: sky, cloud and outdoor

 

 

 

Die Park war sehr toll, weil es die Gebäude versteckte. Aber die Gebäude war sehr schön. In die Zentrum der Stadt gab es ein große Turm und wir gingen zu dem Gipfel.

Image may contain: skyscraper, sky and outdoor 

Auf dem Gipfel konnte Man fast alles sehen, aber wegen des Smog konnte Man nicht sehr weit sehen. Die Umweltverschmutzung ist sehr schlecht in Shanghai und es macht Gesund Problemen für viele Menschen, die da wohnen.

No automatic alt text available.Aber die Gebäude ist auch schreckenerregend, weil der Boden Glas ist. Das Glas ist sehr Klar, dass es sieht, wie Man auf nichts steht.

People Watching

“Echt!?”

“Ya,” antwortete Jerry. Er überquerte seine Arme und lehnte in den Stuhl mit einem Lächeln auf seinem Gesicht zurück.

George suchte verzweifelt auf dem Brett für einen Weg heraus. Aber es gab kein. Es war Schachmatt. Das Spiel war vorbei.

Jerry sah seinen Freund an. Es war zu einfach zu gewinnen. Er dachte, dass George leichtsinnig und ungeduldig war.Jerry dachte, dass George ein bisschen dumm war und mit seinen anderen Freunde redete Jerry über, wie blöd George war. Er wüsste, dass es schlecht war, dachte er, dass es sehr lustig war.  

“Bitte Jerry, noch ein Mal,” sagte George.

“Nein,” sagte Jerry, “ich habe zu viele Hausaufgabe.” Aber das war eine Lüge, weil Jerry seine Hausaufgabe vier stunde vor fertig gemacht hatte. Jedoch er wüsste, dass George immer noch viel mehr zu tun.

Jerry setzte aus, “und ich habe schon vier Mal gewonnen. Willst du noch ein Mal zu verlornen?”

“Nein,” entgegnete George, “Das fünfte Mal ist der Charme.”

“Okay, aber nur ein mehr Mal.”

Jerry nahm die Schachstücke und legte alle zurück. Jedoch als er das gemacht hatte, sagte George, “aber ob ich gewinne, musst du mir zwanzig Dollars geben.”  

“Und du musst mir die gleiche machen, wenn ich gewinne.” Es wird ein einfach zwanzig Dollars, dachte Jerry.

“Jerry, du kannst den ersten Zug haben.”

Es passierte sehr schnell. Jerry könnte nicht seine Augen glauben. Nur fünf Züge. Jerry suchte verzweifelt auf dem Brett für einem Weg heraus. Aber es gab kein. Es war Schachmatt. Das Spiel war vorbei.

Jerry nahm ungern zwanzig Dollars von seiner Brieftaschen, aber George sah ihm an und sagte, “Ich will dein Geld nicht… nur deinen Respekt.”

George stand auf und er ging weg. Jetzt war es nur Jerry und das Brett.

 

Abenteuer

Mein Bruder, der Bryan heißt, ist mein beste Freund. Ich finde es traurig, dass ich nicht ihm oft sehen kann, weil er in Highlight School in Massachusetts ist und ich bin in Pennsylvania für Uni. Jedoch machte ich viel mit Bryan, als ich jünger war.

Es war ein Mal, der vier Jahren vor war, als Bryan und ich eine Abenteuer machte. Wir fahren Ski beide gern. Immer noch jetzt machen wir, dass wenn ich zu Hause bin. Aber wir machten das viel mehr, als wir jünger war, weil wir mehr Zeit hatten.

Also war es ein Mal in October, dass wir einen schlechten Schneesturm Hatte. Es war sehr hässlich, weil nicht alle die Blätter vor dem Sturm fielen. Jedoch feil viele Bäume und es nahm eine Woche für Schule zu öffnen, weil niemand Strom hatte.

Bryan und ich Reisten nach Vermont, danach die Straßen klar waren. Es war sehr früh in die Jahr, dass kein Skiberg offen war. Also wir gingen zum unseren Lieblings Skiberg mit unseren älten Skis und wir gingen durch die Snee zu dem Gipfel des Berg.

Es war sehr heiß, weil das Wetter sich veränderte. Wir waren nur halb Weg zu dem Gipfel, als wir unsere Jacken aus zogen und die Snee fing zu schmelzen an. Jedoch gingen wir noch zu dem Gipfel.

Als wir zu dem Gipfel kamen, war es späten Nachmittag. Wir waren sehr müde, weil wir unseren Ski auf unseren Rücken trugen. Wir lagen die Ski auf der Snee und zogen die Ski auf den Stiefel. Danach wir versuchten Ski zu fahren und wir gingen nur fünf Metern und dann stoppten. Zu viele Snee schmolz und wir könnten nicht Ski fahren, weil wir nicht das echte Wachs auf unseren Ski.

Es war traurig und wir gingen unter dem Berg und dann zu Hause.

Die drei Schweine

Es war ein Mal und drei Männer von mittlerem Alter wohnte in ihren Mutters Kellner. Ein Tag sagte die Mutter, “Ehhhh, ihr sind Schweine! Es ist sehr schmutzig hier! Ihr könnt nicht hier leben! Ihr müsst Häuser finde.  Die drei Männer waren traurig und sie geht von ihre Mutters Haus.

 

Sie geht zu drei verschiedenen Wohnungen in die Großstadt. Die erste Wohnung war sehr groß und sehr schön. Die drei Männer ginge drinn und sie redeten mit dem Vermieter. Er heißt Herr Wolf. Er war ein Mann, der sehr teure Kleidung trägt.

 

“Hallo Herren,” sagte der Mann mit einem schlechten Lachen, “Ich heiße Herr Wolf.”

 

“Hallo Herr Wolf,” sagte der erste Mann, “Ich heiße Hans und ich mag diese Wohnung sehr viel. Es ist perfekt für mich.”

 

“Perfekt,” sagte Herr Wolf, “od du hier an diesem Vortrag unterschreiben werde, dann du die Wohnung haben kannst… Oh und es ist auch 10,000 Euro pro Monat.”

 

Hans hörte den letzten Teil nicht und er unterschreibte.

 

Die zwei andere Brüder gingen zu eine andere Wohnung, die eine schöne Ansicht von der Stadt. Sie geht drinn und sie redeten mit dem Vermieter. Sie wurden überrascht, weil Herr Wolf auch hier den Vermieter war.

 

“Hallo,” sagte Herr Wolf, “Mögt ihr die Wohnung.”

 

“Ja! Es hat eine schöne Ansicht.” sagte der zweite Man, “Ich heiße Friedrich und ich will hier zu wohnen.”

 

“Perfekt,” sagte Herr Wolf, “od du hier an diesem Vortrag unterschreiben werde, dann du die Wohnung haben kannst… Aber du musst sehr ruhig sein, weil die Mauern sehr dünn sind.”

 

Friedrich hörte den letzten Teil nicht und er unterschreibte.

 

Der letzte Mann geht zu eine Wohnung. Es sah sehr normal aus. Es war Perfekt für den letzten Mann. Er ging drinn und er redete mit dem Vermieter. Er wurde nach ein Mal überrascht, weil Herr Wolf auch hier den Vermieter war.

 

“Hallo Herr Wolf. Ich heiße Niko. Ich glaube wir haben schon getroffen,” sagte der letzte Mann, “Ich will hier zu leben.”

 

“Perfekt,” sagte Herr Wolf, “od du hier an diesem Vortrag unterschreiben werde, dann du die Wohnung haben kannst… Oh und es ist auch 500 Euro pro Monat.”

 

“Das ist Ok,” sagte Niko, “ich habe einen Job.”

 

“…die Mauern sind auch sehr dünn, und deine Nachbarin-”

 

“Es ist ok,” sagte Niko, “ich bin ruhig.”

 

………

 

Der nächste Monat klopfte Hans und Friedrich auf ihrem Bruders Tür.

 

“Hallo” sagte Niko, “Wie gehts?”

 

“Nicht gut Niko,” sie sagten, “Herr Wolf warf uns von unserem Wohnungen hinaus.”

 

“Warum?”

 

“Ich bezahlte nicht meine Mieter.” Hans sagte.

 

“Und ich war zu laut,” sagte Friedrich.

 

Niko war böse und er sagte, “Bitte, geh weg! Ihr seid Dummköpfe!”

 

Und er schlug die Tür zu. Die zwei Brüder geht weg und sie probiert Jobs zu finden.

 

Und jeden Monat war Niko ruhig und er zahlte ihre Mieter pünktlich.

 

Radioschau

Dieses Foto ist von meinen zwei Freunde, die Drew and Andrew heißt. Wir spielten in eine Band in High School zusammen. Es ist ein komisches Foto, weil Drew keine Trommelstöcke hält. Stattdessen hält er zwei kleine Hanteln.Drew war der Trommler, Andrew, der Man in die Mitte, spielte Gitarre, und ich spielte Gitarre auch.

In dieses Foto warteten wir für unsere Zeit am Radio zu spielen. Es war ein kleine alte Gebäude, aber es war das erstes Mal am Radio für un. Ich habe keine ahnung, ob jemand diese Radiostation zu hörte, aber wir spielte da.

In das Radiozimmer gab es keinen Raum. Drew brachte ein Tamburin und ich brachte eine Akustikgitarre. Aber Andrew brachte eine Elektrischgitarre und einen großen Verstärker. Wir konnte fast nicht bewegen. Jedoch wir spielten gut.

Ich vermisse die Zeit, als ich in ein Band gespielt hatte. Ich spiele Gitarre heute noch, aber es war sehr viel mehr spaß in ein Band zu spielen.

Lieblingsmärchen

Meine Lieblingsmärchen ist “The Big Bad Wolf and the Three Little Pigs.” Von den Märchen, die ich als ein Kind gehört hatte, ist es ein, dass ich erinnere. Es ist eine sehr komische Geschichte, wo drei Schweine drei Häuser bauen. Ein Haus ist aus Strohhalm, ist ein anderes aus Stöcke, und ist ein anderes aus Ziegel. Danach kommt der große schlechte Wolf zu das Haus aus Strohhalm und er bläst es aus und er isst das Schwein. Nach das geht er zu das Haus aus Stöcke und er bläst auch es aus und er isst das Schwein. Aber, wann er zu das Haus aus Ziegel kommt, könnte er nicht das Haus ausblasen. Also er geht durch den Schlot, aber das kluges Schwein hatte für ihn wartet. Als der Wolf unten dem Scholt kamm, fängt das Schwein den Wolf in einen Topf und er hat ihn gegessen. Ich möchte das kluge Schwein gern sein, weil er über lebt. Wenn der Wolf die Häuser aus bläst, ist ein märchenhafter Moment für mich.