Moderne Hansel und Gretel

Es war einmal ein Mann und eine Frau. Sie wohnten in ein kleines Haus in einer großen Stadt. Der Mann war ein Vater von zwei. Die Kinder heißen Sophia und Jakob. Der Miller Familie waren einer der nettesten Familie in der ganzen Nachbarschaft, obwohl sie hatten nicht so viel Gemacht. Als Sophia und Jakub neun Jahre alt war, hatten ihren Vater seinem Job verliert. Wie Zeiten für die Familie schwerer wurden, Amanda, die Stiefmutter wird zunehmend kurz mit die zwei Kinder. Ein tag, als die Miller Familie kein mehr Geld und kein mehr Essen hatten, Amanda sagt zu die zwei Kinder „Ob sie in dieses Haus leben will, dann mussen Sie ihren eigenes essen finden! Wir haben nicht genug für Sie!“
Der nächstes Tag, weil die Kinder so viel Hunger hat, haben Jakob und Sophia um die ganzes Nachbarschaft gewandert auf der suche für Essen aber Sie fanden nichts. Der nächstes Tag, haben die Kinder in der Kiez gesucht. Jakub und Sophie hatten angst die ganzes zeit und jeden Person, der auf dem Straße war, konnte es sehen.
Eine alte Frau hat Sie gesehen und lud beide ein. Zuerst hat die alte Frau, ihnen essen gegeben aber als Sie fertig war die alte Frau wurde sie nicht gehen lassen.
Als seinen Kind nicht zu Hause kam, Jack, der Vater, wurde Nervös. Am morgen ist er raus gegangen zu seinen Kindern finden. Plötzlich, sein Handy klinkte mit einem Pin von Jakub. Er sah das sie waren in dem schlechten Teil der Stadt.
Jack läuft immer so schnell, bracht die Tür offen und rettetet Jakub und Sophie. Als alle drei nach hause kam, Amanda war erschrocken. Später im Nacht Jakub und Sophie sahen Amanda mit ihrem Rucksack mit Kleider verlassen. Sie kam nicht nach zu hause und wenn die Miller Familie nicht gestorben sind, dann leben sie immer noch.

Die drei Schweine

Es war ein Mal und drei Männer von mittlerem Alter wohnte in ihren Mutters Kellner. Ein Tag sagte die Mutter, “Ehhhh, ihr sind Schweine! Es ist sehr schmutzig hier! Ihr könnt nicht hier leben! Ihr müsst Häuser finde.  Die drei Männer waren traurig und sie geht von ihre Mutters Haus.

 

Sie geht zu drei verschiedenen Wohnungen in die Großstadt. Die erste Wohnung war sehr groß und sehr schön. Die drei Männer ginge drinn und sie redeten mit dem Vermieter. Er heißt Herr Wolf. Er war ein Mann, der sehr teure Kleidung trägt.

 

“Hallo Herren,” sagte der Mann mit einem schlechten Lachen, “Ich heiße Herr Wolf.”

 

“Hallo Herr Wolf,” sagte der erste Mann, “Ich heiße Hans und ich mag diese Wohnung sehr viel. Es ist perfekt für mich.”

 

“Perfekt,” sagte Herr Wolf, “od du hier an diesem Vortrag unterschreiben werde, dann du die Wohnung haben kannst… Oh und es ist auch 10,000 Euro pro Monat.”

 

Hans hörte den letzten Teil nicht und er unterschreibte.

 

Die zwei andere Brüder gingen zu eine andere Wohnung, die eine schöne Ansicht von der Stadt. Sie geht drinn und sie redeten mit dem Vermieter. Sie wurden überrascht, weil Herr Wolf auch hier den Vermieter war.

 

“Hallo,” sagte Herr Wolf, “Mögt ihr die Wohnung.”

 

“Ja! Es hat eine schöne Ansicht.” sagte der zweite Man, “Ich heiße Friedrich und ich will hier zu wohnen.”

 

“Perfekt,” sagte Herr Wolf, “od du hier an diesem Vortrag unterschreiben werde, dann du die Wohnung haben kannst… Aber du musst sehr ruhig sein, weil die Mauern sehr dünn sind.”

 

Friedrich hörte den letzten Teil nicht und er unterschreibte.

 

Der letzte Mann geht zu eine Wohnung. Es sah sehr normal aus. Es war Perfekt für den letzten Mann. Er ging drinn und er redete mit dem Vermieter. Er wurde nach ein Mal überrascht, weil Herr Wolf auch hier den Vermieter war.

 

“Hallo Herr Wolf. Ich heiße Niko. Ich glaube wir haben schon getroffen,” sagte der letzte Mann, “Ich will hier zu leben.”

 

“Perfekt,” sagte Herr Wolf, “od du hier an diesem Vortrag unterschreiben werde, dann du die Wohnung haben kannst… Oh und es ist auch 500 Euro pro Monat.”

 

“Das ist Ok,” sagte Niko, “ich habe einen Job.”

 

“…die Mauern sind auch sehr dünn, und deine Nachbarin-”

 

“Es ist ok,” sagte Niko, “ich bin ruhig.”

 

………

 

Der nächste Monat klopfte Hans und Friedrich auf ihrem Bruders Tür.

 

“Hallo” sagte Niko, “Wie gehts?”

 

“Nicht gut Niko,” sie sagten, “Herr Wolf warf uns von unserem Wohnungen hinaus.”

 

“Warum?”

 

“Ich bezahlte nicht meine Mieter.” Hans sagte.

 

“Und ich war zu laut,” sagte Friedrich.

 

Niko war böse und er sagte, “Bitte, geh weg! Ihr seid Dummköpfe!”

 

Und er schlug die Tür zu. Die zwei Brüder geht weg und sie probiert Jobs zu finden.

 

Und jeden Monat war Niko ruhig und er zahlte ihre Mieter pünktlich.

 

Die Kleine Meerjungfrau – Ein Modernisiertes Märchen

Es war einmal eine kleine Meerjungfrau, die im Königreich König Tritons wohnte. Die Meerjungfrau hieß Ariel und sie wollte einen Mensch bekommen, weil sie die Idee Beine zu haben, so dass sie tanzen und laufen kann, liebte. Ariel hatte einen Freund, der ein Fisch war und dessen Name Flaunder war. Flaunder war immer mit Ariel  und er mochte sie helfen.  Sie waren immer zusammen und Flaunder wollte Ariel überraschen, als sie ihren 16 Geburtstag hatte. Gleichzeitig war es ein Sturm im Meer und ein Schiff sank. Ariel war in der Nähe von dem Unfall und sie entschied sich die Menschen, die in der Schiff waren, zu helfen. Als sie das machte, sah sie einen schönen Mann, der ein Prinz war. Sie merkte das, weil er eine Krone hatte. Ariel verliebte sich in ihm. Sie  entschied sich ein Mädchen zu bekommen, so dass sie mit ihm treffen konnte. Flaunder verstand ihren Wunsch und mochte sie helfen.

Ariel wusste, dass ihr Vater ihren Wunsch Mensch zu bekommen nie ausführen wollte. Deshalb geht sie zu der Hexe, die ein Feind König Tritons war. Die Hexe war sehr mächtig und Ariel war sicher, dass sie Ariels Wunsch ausführen konnte. Die Hexe war sehr glücklich Ariel zu sehen und sie wollte Ariel ein Mädchen machen. Aber es gab eine Bedingung – Ariel musste ihre Stimme an die Hexe abtreten. Ariel willigte ein und sie bekam ein Mädchen. Die Hexe sagt Ariel, dass sie nur 3 Tage als Mensch hatte und ob der Prinz sich in Ariel nicht verliebte, dann bekommt Ariel wieder eine Meerjungfrau und eine Sklavin der Hexe.

Ariel war an  dem Sand geschlafen, wenn der Prinz ihr traf. Er dachte, dass er Ariel bevor gesehen hat. Er fand Ariel schön, aber als er mit ihr sprechen wollte, realisierte er, dass sie sprechen nicht konnte. Trotzdem sie nicht sprechen konnte, verbrachte der Prinz viel Zeit mit Ariel, weil er sie kennenlernen wollte.

Nach 2 Tagen bemerkte König Tritons, dass Ariel nicht im seinem König war. Er war sehr besorgt und fing an seinen Tochter zu suchen. Er fragte Flaunder ob er etwas wusste. Flaunder sah, dass Nichts den Vater Ariels aufgeben konnte um seine Tochter zu finden. Deshalb sagte Flaunder die Wahrheit. Am Anfang war König Triton sehr wütend, aber er wusste, dass es wollte besser sein, wenn er Ariel helfen. Aber er wollte Ariel nicht für immer verlieren und deshalb dachte er eine Idee aus – wenn Ariel nass war, wurde sie eine Meerjungfrau bekommen und wenn sie trocken war, wurde sie ein Mensch bekommen. König Triton konnte das machen mit seinem Magie, die er hatte. Er bekam auch ein Mensch und ging nach dem Schloss des Fürstes. Er schlug seine Idee vor und Ariel stimmte ihm zu. Denn war die böse Hexe betrog und Ariel konnte wieder sprechen. Schließlich lernte der Prinz die Wahrheit, dass Ariel ihn gerettet hatte. Der Prinz war so dankbar und glücklich, dass Ariel sprechen konnte und er mochte sie heiraten. Sofort nahm Ariel seinen Vorschlag an. Es gab eine sehr schöne Hochzeit und viele Menschen sind gegangen um Ariel und den Prinz zu gratulieren. Manchmal geht Ariel nach ihrem Vaters Königreich und er ist immer glücklich seine Tochter zu sehen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

 

Hänsel und Gretel

Es war einmal während den Sommerferien, dass zwei Kinder, die Hänsel und Gretel hießen, durch eine Stadt liefen. Der Vater gebot die Kinder sehr oft nicht allein durch die Stadt zu laufen, aber trotzdem machten sie das, weil sie ins Kino gehen wollten. Hänsel benutzte Google Maps um sich nicht zu verlaufen und am Anfang klappte alles aber bald war der Akku alle und er konnte sein Handy nicht mehr benutzen. Ohne das Handy konnten Hänsel und Gretel das Kino nicht finden. Sie waren sehr traurig, weil sie Spaß haben wollten, aber dann schauten sie einen Spielplatz an. Auf einem Schild steht es, dass niemand darf auf dem Spielplatz spielen aber sie ignorierten den Schild und fang an zu spielen. Eine alte Polizistin merkte, dass die Kinder da waren und brachte sie zur Polizeidienststelle. Hänsel und Gretel hatten Angst als sie in die Gefängniszelle saßen, weil sie nicht rausgehen durften. Als die Polizistin vorbei gelaufen ist, klaute Gretel den Schlüssel. Die Polizistin merkte das nicht und Gretel machte die Tür langsam auf. Sie und Hänsel rannten schnell nach draußen und endlich verließen sie die Polizeidienstelle. Sie fanden einen Taxifahrer, der sie wieder nach Hause fuhr. Der Vater war sehr glücklich Hänsel und Gretel zu sehen und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Bonnie und die Blumen (Rapunzel)

Es war einmal in der Süd USA. Eine schönes Mädchen lebte mit ihrem Vater. Ihrer Namen war Bonnie. Ihrer Vater war sehr streng und traditionell. Er sagte, dass Bonnie nie draußen gehen könnte. Bonnie war sehr traurig, weil sie die bunte Blumen mochte. Der Nachbar von Bonnie hatte eine große, schöne Garten. Es hatte Blumen überall. Der Nachbar war sehr Paranoid über seinem schone Garten und hatte viele Kameras. Die junge Männer in die Nähe hatten seiner Garten zerstört machen. Ein Tag in später April war Bonnie in ihre Haus. Sie dachte, dass ihrer Nachbar an Urlaub war. Sie sprang über den Zaun zur Nachbars Garten. Sie sah gelbe Blumen. Sie nahm ein Paar und ging nach Hause. Der nächsten Tag kämmte der Nachbar zu Bonnies Haus und wollte mit Bonnies Vater sprechen. Der Nachbar hatte Bonnie auf Kamera Stehlen machen. Bonnies Vater sagte, daß du Musst in ihrem Zimmer bleiben. Jetzt stand Bonnie in ihrer hohe Fenster. Ein Junge kommte an der Straße. Er hatte ein Tanz für Schule in dem Nacht und brauchte ein Mädchen zu mitkommen. Er sah Bonnie in ihrer hohe Fenster und sagte,” Willst du schöne Mädchen mit mir zu eine Tanz mitgehen?”. Bonnie war überraschen. Es war die Chance ihrer Leben. Sie machte eine Kleidungleiter und ging zur Tanz mit dem Junge.

Aschenputtel und der Zulassung Brief des Universitäts

Es war einmal ein Mädchen names Aschenputtel. Sie ist mit ihrem Vater und Mutter gewohnt in einem großen Haus. Aschenputtel war außerordentlich intelligent und gibt die größte Mühe in der Schule. Eines Tages, ihrem Mutter ist krank geworden und innerhalb des Jahres war tot.  Obwohl Aschenputtel war unglaublich traurig machte sie noch mehr Anstrengung in ihre Arbeit. Sie wollte ihre Mutter stolz machen. Mit der Zeit Aschenputtel wurde die beste Studentin ihre Klasse und alle die Universitäten wollte dass sie bei ihre Schule studiert. Während dieser Zeit, der Vater findete einer Verlobte. Sie haben sehr schnell geheiratet, und Aschenputtel gewann eine Stiefmutter und zwei Stiefschwestern.

Ihr Vater war sehr beschäftigt mit der Arbeit und musste oft reisen. Das bedeutete dass Aschenputtel mit ihrer Stiefelfamilie viel in Ruhe gelassen wurde. Sie versuchte nett zu sein und hart zu arbeiten, aber ihre Stiefelfamilie war so gemein. Sie musste lästige Arbeiten machen so oft dass sie keine Zeit zum ihre Hausaufgabe machen.

Schließlich, Aschenputtel ist fünf Zulassungs Briefen gekriegt. Ihre Stiefschwestern hat auch Briefen gekriegt, aber nicht für das Universität, sondern Einladungen für eine Fete. Die zwei Stiefschwestern freut sich sehr.

Aschenputtel fragt ob sie auch zum Fete gehen könnte. Die zwei Stiefschwestern verlachte und sagte nein, aber Aschenputtel ging sowieso.

Der Fete hat sehr viel Spaß gemacht, aber im Gespräch mit einem Jungen verlor Aschenputtel ihre Briefe!

Aber es war kein Problem, weil sie einfach online gehen und eine andere Kopie per E-Mail abrufen konnte.

 

 

 

 

 

 

Rachel (Rapunzel)

Rachel

Es war einmal ein Mann und eine Frau wer ein Kind wollte. Sie beteten und beteten für nur ein Kind, für glücklich zu machen. Aus ihrem Fenster in den Vorstädten konnten sie einen kleinen, bunten Garten im Nachbarhaus sehen, jenseits ein weißen Lattenzauns. Der Garten gehörte dem gemeinen alten Mann in der Nachbarschaft. Die Frau war eifersüchtig für die hübschen Garten, von ihr Nachbar hatte, aber er war so gemein, dass er ihr keine Blumen geben.

In ein späten Nacht der Mann kletterte den Zaun, während alle in der Nachbarschaft schliefen, sogar die Hunde in ihren Hundhausen. Er stahl Blumen für seine Frau, um in eine Vase zu setzen. Der Mann und die Frau wurden süchtig nach den Blumen. Am nächsten Abend versuchte der Mann noch einmal, aber der alte, furchtsame Mann war wach. Er warnte, “Sie können Blumen nehmen, aber ich hatte sein Kind”. Der Mann hatte Angst, sagte er ja.

Als der Mann und die Frau ein Kind hatten, mussten sie dem Alten Mann geben, um seine Tochter zu erziehen. Ihr Name war Rachel. Rachel wurde die hübsche und beliebteste Mädchen in der High School. Aber der Alte Mann sagte für sie auf dem Dachboden schlafen.

Schließlich, kam der beliebteste Fußballspieler in der Schule, um sie zu finden, nachdem sie ihr Handy hatte nicht beantwortet.

Der Alte Mann ließ er das Mädchen nicht retten. Der Fußballspieler rief der Polizei, weil ihre Eltern süchtig nach Blumen waren und ihr nicht helfen konnten.  Die Polizisten kamen und retteten sie und putzen den alten Mann ins Gefängnis.
Rachel und der Junge heirateten und lebten glücklich für alles Zeit.

Die alte Frau, die in einer Essigflasche lebte (Modernisiert)

Es war einmal eine alte Frau, die in einem bröckelnden Haus am Meer lebte. Sie hatte kein Handy und keinen Computer, und aß nur Ramen. Jeden Tag ging sie am Strand um die Delfine zu beobachten. Eines Tages sah sie eine Form weit weg am Strand. Sie ging näher und fand einen Sporttaucher! Er atmete nicht, und sie dachte “Ich muß ihn retten!” Sie war einen Rettungsschwimmer als sie jung war und verabreichte Wiederbelebung. Er warf Wasser auf und sagt “Oh danke! Ich bin einen geschäftlichen Multimillionär. Wie kann ich dir zurückzahlen?”

Die alte Frau starrte ihn an. “Bitte, es war nichts! Ich kann dein Geld nicht akzeptieren!” “Ich bestehe,” sagte er, “Ich werde dir zurückzahlen!” Sie dachte und dachte und endlich sagte “Vielleicht ein Geschenkgutschein? So ich kann ein bisschen besser Essen einkaufen?” “Ich habe eine Idee! Ich werde dich eine Kreditkarte geben!”

Er gab ihr eine Kreditkarte und schwamm weg. “Ich werde nur ein wenig ausgeben, nur für etwas zu essen”, sagte sie und ging in der Stadt. Auf dem Heimweg sah sie ein Fahrrad zum Verkauf. “Dieses Fahrrad wird mir wirklich helfen!” Sie fuhr mit dem Fahrrad nach Hause und ging zum Bett. Am nächsten Tag wachte sie auf und schaute auf ihre fadenscheinigen Möbel und Schrank. “Ich werde einen neuen Kleiderschrank bekommen!” Sie ging einkaufen und kaufte viele Kleider von Gucci und Chanel. Dann ging sie nach Hause. Jeden Tag würde sie etwas Extravagantes mit der Kreditkarte kaufen, bis sie einen Ferrari und eine Jacht besaß. Als sie versuchte, eine Villa zu kaufen, wurde die Kreditkarte abgelehnt!

Sie rief den Millionär. “Warum hat die Kreditkarte nicht funktioniert?!” Schrie sie wütend! “Du hast so viele Dinge gekauft, die du nicht brauchst, und jetzt bin ich schuldig wegen dir.” Sie fühlte sich so leid, dass sie seine Großzügigkeit für selbstverständlich genommen hatte, dass sie nach Hause ging, und verkaufte ihre Sachen und schickte das Geld zurück zu ihm.

Später besuchte er, und als sie sich entschuldigte, gab er ihr eine Debitkarte, damit sie kaufen konnte, was sie brauchte. Sie blieben Freunde bis zum Ende ihrer Tage. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Der Camry und der Ferrari

Zwei Männer waren Rivalen. Die beide hat Autos, aber ein Man kaufte nur Camrys, und der andere kaufte nur Ferraris. Der Camry Man heißt Sheldon und der Ferrari Man heißt Harry. Die beide wohnten neben einander, und waren nicht wirklich freundlich.

Ein tag, Harry machte ein Witz über den Camry. Sheldon war böse, und es begann eine Wettbewerb. Der Wettbewerb waren so schlecht, mit viele Witzen und Streichen. Die zwei Rivalen waren beide sehr geärgert, und es war sehr schlecht. Sheldon und Harry fuhren noch die selben Autos.

Sheldon und Harry hatten beide Problemen mit ihrem Autos. Der Camry war zu langsam. Der Ferrari war sehr schnell, aber der Motor waren sehr oft kaputt. Der Camry war nie kaputt.

Auf ein schönes tag sagte Harry dass die beide ein Rennen fahren sollen. Harry weißte das er der Gewinner werde, aber Sheldon hat vereinbartet. Der Rennen wurde sehr lang und fordernd sein.

Der Rennen begann sehr früh am Morgen. Harry fuhr sehr schnell, und Sheldon war viel langsamer als der Ferrari. Dann, der Ferrari Motor pleite. Harry musste halten, und sein Auto reparieren. Sheldon war nicht so schnell, aber seiner Motor war perfekt, und hat keine Problemen.

Sheldon hat der Rennen gewonnen. Der Ferrari konnte nicht wieder fahren, und der Camry hat gewonnen. Wenn mann langsam und stetig geht, ist es besser als Unzuverlässige Geschwindigkeit.

Aschenputtel- Ein Modernisiertes Märchen

Es war einmal ein ganz normales Mädchen wollte zum Abiball gehen, die Aschenputtel hieß. Gymnasium war zu Ende und Aschenputtel schrieb das Abitur schon. Sie wählte ihr Kleid und ihre Freunde freuten sich auf dem Ball, aber eine Woche vorher versank alles im Chaos. Als ihr Vater auf einer Geschäftsreise war, stritt Aschenputtel mit ihr bösen Stiefmutter, die sagte, dass sie nicht mehr zum Abiball gehen darf, obwohl ihre Zwillingsschwestern, die in den gleichen Stufe sind. Als sie feiern, muss sie zu Hause bleiben und ihr Zimmer abräumen und das Badezimmer putzen. Die Sache schlimmer zu machen klaute ihre Stiefschwester ihr Kleid. Sie wusste nicht, was als nächstes passiert. Sie versuchte ihr Papa anzurufen, aber sein Flug wurde abgesagt und er half sie nicht. Der Tag des Abiballs weinte sie, als anfing, wünschte sie, dass sie zum Abiball gehen konnte. Plötzlich klingelte ihr Handy. Ihre coole Tante war dabei. Sie schnupfte und erzählte wie unhöflich ihre Stiefmutter war. Die coole Tante antwortete „Mach keine Sorge. Ich bin deine Lieblingstante und kann dir helfen. Ich gib dir 3 zaubere stücke Schokolade. Seit sie einen großen Hunger hatte, aß sie die alle gleichzeitig. In fünf Minuten bekam sie ein schönes Kleid mit einer Maske zu tragen (sodass niemand wusste, wer sie war), Stöckelschuhe und ein Limo. Danke liebe Tante! Aber die Tante rief sie wieder an und sagte „Niemand konnte wissen, dass ich dir half und du gehst zum Abiball also musst du um Mitternacht zu Hause sein.“ Das war zu früh für Aschenputtel, die normalerweise bis morgens früh feierte. Die Tante war unzufrieden und sagte „dann gehst du nicht zum Ball.“ Aschenputtel entschuldigte sich und fuhr im Limo zum Abiball. Sie war die schönste Frau da, und der Junge, der sie und alle ihre Freunde mögen, sah sie. Er fragte Aschenputtel, ob er mit ihr tanzen konnte. Sie tanzten zusammen bis 11.58, dann sah sie die Uhrzeit und musste sofort gehen. Sie zog ihre Schuhe aus, damit sie schneller laufen konnte, dann fuhr sie direkt nach Hause. Der Junge, die alle Frauen in der Stufe einschließlich ihre Stiefschwestern mögen, wusste nicht warum sie ging und fand ihre Stöckelschuhe. Er war neugierig, warum sie ging, ohne ihm ihre Handynummer zu geben. Am nächsten Tag besuchte der Junge jede Frau, die zum Abiball ging, um zu fragen, ob die Stöckelschuhe ihrs war. Lieder hatte Aschenputtel die Schuhgröße 38. Die Stöckelschuhe passen fast alle Frauen, die er besuchte, aber er wusste nicht, dass sie nicht Aschenputtel waren. Als er zu Aschenputtels Haus ankam, dachte er, dass das richtige Haus war. Es gab die drei Frauen (Aschenputtel und ihre unhöflichen Stiefschwestern). Die erste Schwester zog die Schuhe an, und seit sie Schuhgröße 40 war, passte sie nicht. Dann ging die nächste Schwester. Sie war leider auch Schuhgröße 38 deswegen passte sie. Der Junge war zufrieden und wusste, er fand die Frau von Abiball, aber Aschenputtel war sauer und sagte ihm „NEIN! Das war ich beim Abiball! Ich musste gehen, weil ich nicht zum Abiball gehen durfte! Es tut mir leid, dass ich so früh ging, aber man tut, was sie muss. Ich wollte deine Nummer, aber ich war schon spät.“ Er glaubte ihr nicht, so sagte sie „Guck auf meine coolen Tanzbewegungen, die ich dir gestern zeigte. Sie tanzte, dann teilnahm er mit und sie waren zusammen bis Uni anfing. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.