Mischung der Geschichten (Geschichte und People Watching von burgerm)

Molly und Selena sind nach Sweet Frog gegangen um Joghurteis zu essen und Menschen zu beobachten. Plötzlich kommt ein Mädchen, das eine schicke Kleidung trägt und eine Taschenuhr hält. Molly und Selena wandern warum es so bekleidet ist und woher es die Taschenuhr befunden hat. Molly schlägt vor, dass das Mädchen eine Prinzessin ist, aber sie muss „undercover“ sein, so dass niemand sagen kann, wer sie ist. Aber Selena ist nicht so sicher, ob das Mädchen eine Prinzessin ist, weil die Taschenuhr, die das Mädchen hält, ihr an Magie erinnert. Deshalb denkt Selena, dass das Mädchen geflucht ist und es etwas speziell machen muss um den Fluch zu brechen.

Molly sagt, dass vielleicht das Mädchen mit jemanden treffen wird und es braucht die Taschenuhr, so dass es weiß wie spät es ist. Selena antwortet, dass vielleicht das Mädchen die Taschenuhr jemanden geben muss. Die Freundinnen wandern ob die Taschenuhr einer Hexe gehört. Molly fragt Selena ob sie denkt, dass vielleicht das Mädchen eine Prinzessin ist, aber es verflucht ist, weil es etwas schlecht gemacht hat und nicht nach sein Land gehen kann bevor es etwas gut gemacht hat für Ausgleich. Bevor Selena antworten kann, kommt eine merkwürdige Frau im Sweet Frog an. Molly und Selena versuchen die Gespräch, die das Mädchen und die Frau haben, zu lauschen, weil sie neugierig sind und zu lernen wollen was die Geschichte des Mädchen ist.

Aber die merkwürdige Frau bemerkt was Molly und Selena machen und sie geht nach der Tisch, an der die Mädchen sitzen. Die Frau sagt:

“Das Mädchen, das sie sehen, ist eine Prinzessin, aber sie war so eigennützig, dass ich mich entschieden habe ihr zu verfluchen um eine Lehre zu geben. Sie musste mir diese Taschenuhr bringen, aber es war ein gefährlich  Abenteuer. Sie war in einer Kätze verwandelt und hat nur 3 Tagen die Taschenuhr mir zu bringen um den Fluch zu brechen. Als sie den Taschnuhr gefunden hatte, ist sie noch einmal eine Mensch geworden. Aber weil sie unsere Gespräch zu lauschen versucht haben und jetzt sie wissen, dass ich eine Hexe bin, muss ich euch auch verfluchen, so dass meine Geheimnis in Sicherheit ist.”

Danach waren Molly und Selena in einer Katze und einem Hund verändert und jetzt müssen sie einen magischen Spiegel für die Hexe finden um den Fluch zu brechen.

Ein schlechtes Tag

Nicht jedes Tag ist ein gutes Tag. Manchmal wird ein Tag gut für ein paar Leute und schlecht für andere Leute sein. Manchmal wird ein Tag schlecht für alle Leute sein.

Von dem Moment, dem sie wachte auf, Lola wusste, dass heute ein schlechtes Tag wird sein. Sie war sehr spät für ihr Arbeit, sie hatte nicht ihre Klamotten waschen, und ihre Wasser arbeitet nicht. Als sie endlich im Büro ankam, sie dachte, dass alle jetzt gut sein wird. Dann kam das großes Treffen, wo sie ihre Wirtschaftsprojekt präsentieren wird. Sie suchte für die in ihre Tasche, aber es war nicht da. Es war im Haus. Ihrer Chef war sehr böse mit ihre und sagte, „Du hast ein Job nicht mehr hier.“ Hoffnungslos und traurig, ging Lola nach ihr blaues Auto und fuhr nach Haus.

Anderswo war zwei Männer, Sheldon und Harry, ihrem Autos rasen. Sheldon fuhr ein Camary, das sehr langsam war aber sehr gut funktionierte. Harry fuhr ein Ferrari, das sehr schnell war aber oft kaputt war. Beide Männer fuhr schnell als sie könnte, aber Harry ging sehr scheller, fast 150 Meilen. Sheldon war sicher, dass er nicht gewinnen wird. Aber als er die Ziellinie kreuzte, Harry war nicht da. Er hat gewonnen! Er war so fröhlich! Sheldon warte für ein lange Zeit, und als Harry schon nicht kam, Sheldon fuhr zurück, zu für er suchen. Ein paar Meilen zurück, findet Sheldon in die Schlucht ein grausames Wrack. Die Körper war unerkennbar, aber Sheldon sah sehr klar im Grunde der Schlucht ein zerschmettert Ferrari und ein blaues Auto.

“Powerpuff Girls” und “Ein Abendteuer im Harrisburg”

Es war einmal im Herbst, dass zwei beste Freundinnen, die Stefani und Sadie heißen sind nach Harrisburg, Pennsylvania gefahren um die Stadt zu besuchen. Sie wollten alles explorieren und sie sind zu dem Kapital spazieren gegangen. Danach wollten sie zu einem Buchladen gehen, weil sie beide sehr gerne Bücher lesen. Als sie nach dem Buchladen ging merkten sie, dass ein fremder Affe verfolgt sie. Der Affe sah sehr böse aus und die zwei sind schneller gelaufen.Im Buchladen sahen sie den Affe nicht mehr und sie dachten, dass sie wieder sicher waren.

Sie verlassen den Laden, aber der Affe war gerade draußen. Er sah sie und fang an sie anzugreifen. Stefani und Sadie hatten viel Angst, aber dann sind drei Mädchen dahin geflohen und sie haben Stefani und Sadie von dem Affe gerettet. Die drei Mädchen kannten schon der Affe als Mojo Jojo. Sie hatten schon einmal gegen ihn gekämpft und gewonnen als er ein netter Wissenschaftler angegriffen hat. Mojo Jojo ist danach wieder ins Gefängnis geworfen, Stefani und Sadie waren froh, dass sie nicht mehr ins Gefahr waren und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Die tragische Beziehung zwischen Sophie und Peter

(Eine Mischung von der Schlechteste Tag und Sophie und Peter)

Es war einmal zwei Kinder, die Sophie und Peter hießen, waren beste Freunde. Sie waren immer zusammen. Sie hatten dieselben Freunde, spielten Fußball, und haben ganz viele Zeit zusammen verbracht. Als sie aufwuchsen, entschied sie ein paar zu sein. Sie waren schwer mit einander verliebt und wollten nach dem Abitur heiraten. Eines Tages als sie im Gymnasium waren, hatte Peters Mutter einen Termin bei der Arbeit. Sie schlief aus und hatte die Zeit verpasst und war zwei Stunden spät. Alles ist auf diesen Tag ging tief. Als sie ankam, hatte sie einen Termin mit ihr Chef über das neue Wirtschaftsprojekt. Obwohl der Chef sagte, dass es gut lief, wusste sie, dass das eine Lüge war und sie wurde entlassen. Sie entschied, dass sie umziehen wollte, sodass sie einen besseren Job finden konnte. Also sprach sie mit Peter und sagte, dass sie von New York nach Florida umziehen. Peter war traurig und wollte in New York bleiben, sodass er und Sophie zusammen als paar bleiben konnten, aber Lola nicht zugestimmt hatte. Lola und er zogen nach Florida. Sie fand endlich einen Job, und Sophie und Peter haben jeden Tag geskypt, aber ihre Beziehung klappte nicht. Viele Jahre später ist Peter auf Penn State studierte. Er lernte viele Leute kennen und hatte eine neue Freundin. Im seinem dritten Jahr, entschied er sich ein Austauschsemester in Italien zu machen. Im Flugzeug, saß er neben eine schiene Frau, die wie Sophie aussah. Nach einem Satz, merkte er, dass diese Frau Sophie war. Die zwei redeten die ganze Zeit miteinander und fanden heraus, dass sie ein Austausch auf dieselbe Stadt in Italien machen. Sie entschieden ein paar wieder zu sein und waren sehr glücklich. Sie heirateten, aber nach einem Jahr lassen sie sich voneinander scheiden. Das Ende!

Mischung der Geschichten “Die Sonnenblume” und “Bienen”

Es war ein mal eine Biene, die Georg hieß. Der arbeitet bei dem Bienenstock, Tag und Nacht, um herrliches Honig zu produzieren. Manchmal während der Arbeit fragte er sich, ob es wirklich nichts mehr im Leben gab, außer Honig zu machen. Manchmal wunderte er sich, ob es vielleicht draußen etwas gab, dass ihm helfen würde, um seine Daseinsberechtigung zu entdecken.

Gelichzeitig war es auch ein mal eine Sonnenblume, die im Tal freudig mit ihrer Familie wohnt. Eines Tages schlug im benachbarten Wald ein Blitzeinschlag, das ein großes Feuer sich entzündete. Dieses Feuer, wie die Götterdämerung, rauschte das Tal herein, und brachte alle Sonnenblumen um. Nur eine Sonnenblume überlebt, und stand allein im tiefen,  gebrannten Tal, ein Fremde im fremden Land. Die Sonnenblume weinte Tag und Nacht, und sie bat alle Götter darum, ihre Familie und ihre Zufriendenheit zurückzubringen. Die Götter antworten nicht, da es damals zeit war, Mittagessen zu essen, und warum würde ein Gott sich darum kümmern, was sich eine Blume wünschte?

Die Jahre gingen vorbei, da Götter ja viele Zeit braucht, um sich zu ernähren. Eines Tages hörte Georg eine bedrückte Stimme. “Vielleicht soll ich heute etwas neues entdecken, wie zum Biespiel der Ort, von dem diese bedrückte Stimme kommt.” Georg log zu seinen Eltern, und flog aus der Bienenstock. Er ging weit, und sah viele neue Blumen. Aber am Ende des Tages fiel es ihm ein, dass er keine Ahnung davon hat, wo er eignetlich ist! Der Himmel dunkelte, und es schien, als ob das Land selbst dunkelte, und er beobachtete, dass es keine Blumen gab. Die Stimme, die er früher hörte, war aber lauter geworden. Endlich fand er die Quelle der Stimme; eine einsame Sonnenblume, tief im Tal. Die Blume sagte ihm, was mit ihrer Familie passierte, und Georg entschied sich, diese Blume zu helfen. Er ging zurück, und reif jede Biene, die er traff, darum an, diese Blume zu helfen. Die Bienen kamen und verbreiteten die Samen überall im Tal. Georg hilf damit, und als er sah, dass die Blume noch eine Familie hat und froh war, seufzte er und ging er fort. Er erkannte nichts, und hat überhaupt keine Idee, wo er war. Glücklicherweise traff er plötzlich eine Biene, die ihm bekannt vorkam. Diese Biene begleitete ihn zu seinem Bienenstock, und Georg war so froh, dass er schließlich nach Hause gekommen ist, dass er sich versprach, den Bienenstock nie nochmal zu verlassen.

Erfundene Geschichte

Ich saß im Cafe mit einer Freundin von mir, die Songeun hieß. Ich habe sie schon darüber geredet, mir mit meiner deutschen Hausaufgabe zu helfen. Viele Leute sind uns vorbeigegangen, und wir haben versucht, erfundene Geschichte über diesen Leuten zu erschaffen. Schließlich sahen wir jemanden, den wir gut beschreiben kann. Der war mehr als 6 Füße, aber nicht sehr viel mehr, und er trug ein hellrosa Hemd und kurze, grüne Hose, und sehr lange farbige Socken, auf die sogar ich eifersüchtig war.

Ich begann, und sagte “Der müsse ein Jack sein.”

Songeun erwiderte “Ne, der solle Wassermelone benannt werden.” Wir haben beide gelacht, aber dann aber dachte sich ein Bisschen darüber nach, und schien, als ob sie Bedanken hatte. “Vielleicht ist das ein bisschen Gemein. Er heiße ja wahrscheinlich Jack. Und er habe natürlich Kunstgeschichte als Hauptfach gewählt.”

“Daran können wir unbedingt nicht zweifeln. Aber er sei gerade in multivariabele Infintesimalrechnung gewesen. Er habe ein Prüfung bestanden, und jetzt wolle er offensichtlich sein Lieblingsessen essen: Müsli.”

Mit ernsthaftem Gesichtsausdruck, beantwortet Songeun mich. “Seine Mutter hatte ihm oft als Kind erzählt, daß er jede Mahlzeit Cinnamon Toast Crunch essen müsse, um gesund zu sein,”

“Aber eines Tages aß er Cracklin’ Oat Bran statt Cinnamon Toast Crunch, und er war so nervös, daß er wirklich krank geworden ist.”

“Ach Gott, was für ein schlechter Tag das gewesen sein muss. Er habe sicherlich dann Merlin geguckt, um sich zu stärken.”

“Ja, so was würde ich auch tun, wenn ich etwas gegen meine Mutters Willen gemacht hätte.”

“Darin können wir uns einigen.”

Dann sind wir weiter gegangen, aber niemand war uns so interessant wie Wassermelone Jack.

People Watching

Hintergrund der Geschichte: Ich saß in Rector Atrium und schreibt was ich gesehen hatte.

Ein Professor lief an mir vorbei. Er geht nach hause und auch nach der Daycare. Er nimmt sein Sohn auf, weil er sehr pingelig ist. Der Professor denkt das seiner Sohn mochtet seinen liebsten Joghurt. Er ruft den Daycare, aber ein Student sprecht mit ihm, und das dauerte länger als er wollte. Er ist sehr spat angekommen, aber er braucht sein Kaffee, weil er sehr müde ist. Seine Frau hat er gesagt: “Bitte hilf mir mehr mit die Kinder.” Er arbeitet sehr viel, aber er ist wirklich beschäftigt, und er hat viele andere Arbeit das er machen sollte. Es macht viel Stress auf ihre ehe, und die beide sind unsicher ob sie es reparieren kann.

 

People Watching

Wenn ich renne, treffe ich verschiedene Leute an. Manchmal sehen sie sehr interessant aus und ich denke nach ihrer Lebensgeschichte. Am Montag bin ich nach Dpark gelaufen und dort habe ich ein Mädchen, einen Junge und einen Hund getroffen. Der Junge spielte mit dem Hund während das Mädchen genoss das nette Wetter.

Als ich mich ihnen näherte, höre ich, dass der Junge sagte:

“Wir müssen bald nach Hause gehen, weil unsere Großeltern werden heute Abend uns besuchen”.

“Ja, ich weiß. Mutti ist sehr traurig heutzutage. Ich will sie mit das Abendessen helfen”, antwortete das Mädchen.

“Es ist drei Jahre heute”, sagte der Junge.

Ich frage mich was passiert ist 3 Jahre bevor heute. Ich denke, dass es um etwas traurig geht. Und dann weiß ich, was passiert ist – sie haben ihren Vater verloren. Ich bemerkte, dass beide das Mädchen und der Junge schwarze Kleidung tragen. Ihrer Hund trägt auch ein schwarzes Halstuch. Der Junge und das Mädchen sind Geschwister und sie versuchen ihre Mutter zu helfen, wenn sie das machen können. Sie sind nur 13 und 11 Jahren alt und es ist manchmal schwer für sie, weil sie draußen spielen wollen stattdessen nach Hause zu gehen. Aber sie weißen, dass ihre Mutter viel zu tun hat und es ist unmöglich alles allein zu machen, wenn ihrer Vater nicht mehr mit ihnen ist. Manchmal kommen ihren Großeltern, die 1 Stunde weg von ihnen leben. Das ist eine gute Zeit für die Kinder, weil normalerweise die Großeltern für ein Paar Tage dort stehen um sie zu helfen. Jedes Mal die Großeltern kommen, bringt die Großmutter einen Napfkuchen, dessen Geschmack die Mutter und das Mädchen viel mögen.

“Ich hoffe, dass unsere Großmutter das Napfkuchen nicht vergessen zu backen hat,” sagte das Mädchen.

Als ich raus Dpark ging, habe ich die Kinder mit ihrem Hund nach ihrem Hause zu gehen gesehen.

People Watching

Es war eine schöne Abend in Carlisle. Ich war am Massey’s alleine. Ich sah eine Vater mit ihrem Sohn. Ich fragte mich, wie könnte das Leben so sein. Sie kommen nach einem Fußballspiel, das ist offensichtlich, weil der Junge eine Uniform trägt. Aber was ist die ganze Geschichte hinter diesen beiden.
Der Vater sieht Verwittert und müde. Er arbeitet in einer lokalen Produktion Fabrik. Dort hat er seit 25 Jahren gearbeitet. Seine Frau stirbt, wann der Sohn fünf war. Sie starb an Ebola. Der Vater versucht, seinem Sohn das beste Leben zu geben. Vater arbeitet jeder Tag, damit seinen Sohn essen und lernen kann. Der Sohn wuchs ein hartes Kind auf, das gegen Bullies kämpfte. Der Vater schiebt seinen Sohn, um Fußball zu spielen, um ihm zu helfen. Es war eine sehr gute Idee. Der Sohn mag es so viel. Jeder Tag kommt der Sohn nach Hause und spielt er mit ein Freund von die Mannschaft. Er übt die ganze Zeit, wenn er nicht in der Schule ist oder seinem Vater zu Hause hilft. Es war den ersten Spiel dieses Jahr. Er erzielte während des Spiels ein Tor. Es war sein erste Tor. Dann nach der Spiel sagt der Vater, “Willst du etwas Eis bekommen?”. Und dann ist es Heute und der Sohn isst seine Schokolade Belohnung.

People Watching

“Echt!?”

“Ya,” antwortete Jerry. Er überquerte seine Arme und lehnte in den Stuhl mit einem Lächeln auf seinem Gesicht zurück.

George suchte verzweifelt auf dem Brett für einen Weg heraus. Aber es gab kein. Es war Schachmatt. Das Spiel war vorbei.

Jerry sah seinen Freund an. Es war zu einfach zu gewinnen. Er dachte, dass George leichtsinnig und ungeduldig war.Jerry dachte, dass George ein bisschen dumm war und mit seinen anderen Freunde redete Jerry über, wie blöd George war. Er wüsste, dass es schlecht war, dachte er, dass es sehr lustig war.  

“Bitte Jerry, noch ein Mal,” sagte George.

“Nein,” sagte Jerry, “ich habe zu viele Hausaufgabe.” Aber das war eine Lüge, weil Jerry seine Hausaufgabe vier stunde vor fertig gemacht hatte. Jedoch er wüsste, dass George immer noch viel mehr zu tun.

Jerry setzte aus, “und ich habe schon vier Mal gewonnen. Willst du noch ein Mal zu verlornen?”

“Nein,” entgegnete George, “Das fünfte Mal ist der Charme.”

“Okay, aber nur ein mehr Mal.”

Jerry nahm die Schachstücke und legte alle zurück. Jedoch als er das gemacht hatte, sagte George, “aber ob ich gewinne, musst du mir zwanzig Dollars geben.”  

“Und du musst mir die gleiche machen, wenn ich gewinne.” Es wird ein einfach zwanzig Dollars, dachte Jerry.

“Jerry, du kannst den ersten Zug haben.”

Es passierte sehr schnell. Jerry könnte nicht seine Augen glauben. Nur fünf Züge. Jerry suchte verzweifelt auf dem Brett für einem Weg heraus. Aber es gab kein. Es war Schachmatt. Das Spiel war vorbei.

Jerry nahm ungern zwanzig Dollars von seiner Brieftaschen, aber George sah ihm an und sagte, “Ich will dein Geld nicht… nur deinen Respekt.”

George stand auf und er ging weg. Jetzt war es nur Jerry und das Brett.