Aug 2016

Call for Contributions | Glossen 42: Mauerbau und Mauerschau

Mauerbau und Mauerschau: Im polemischen Rahmen dieser kritisch-kreativen Perspektive sind alle Interessenten eingeladen, sich mit entsprechenden Beiträgen an der nächsten Glossen-Nummer zu beteiligen. Das Format schließt dem bewährten Konzept von Glossen folgend sämtliche kommunikative Gattungen ein von sprechenden Bildern und aufschlussreichen Geschichten bis zu kulturkritischen Analysen und sozialpolitischen Berichten. Da sich die sprichwörtliche Mauerschau, die bekanntlich auf die homerische Kassandra im kleinasiatischen Troja zurückgeht, letztlich vor allem auf persönliche Eindrücke und emotional-impressionistische Augenblicke beruft, sind entsprechend ebenso kurze Texte willkommen, in anderen Worten Schmähgedichte, Hohe Lieder, Scherbengerichte … anything goes. You go. In German or in English.

Im Idealfall bildet die auf diese Weise entstehende Meinungsvielfalt ein facettenreiches Panorama, das Gegenwart und Zukunft so kontrovers wie konstruktiv zu illuminieren vermag. Da erfahrungsgemäß die Beiträger von Glossen auf Grund der transatlantischen Spannbreite und internationalen Reichweite des Journals ebenfalls verschiedenster Herkunft sind, bitten wir entsprechend, dem jeweiligen Beitrag auch einen kurzen Lebensabriss mit wesentlichen bio-bibliografischen Daten bis zu maximal hundert Wörtern beizufügen. Einsendetermin für die nächste Glossen-Nummer ist der 30. November 2016.

 

From falling walls to building walls: Kassandra calls from Europe and America
Glossen invites all interested to submit relevant contributions to our next volume. In the tradition of Glossen’s conception and online format, we encourage all forms of communicative contributions from audio-images and insightful stories to critical cultural analyses and socio-political reports. We also welcome short texts, such as poetic graffiti, canticles, ostracism … anything goes. You go. In German or English. Ideally, the resulting diversity of opinions and forms will create a panorama that is as controversial as it is constructive in illuminating the present and the future.

To highlight the transatlantic range and international reach of the journal as well as the diversity of contributors to Glossen, we would also like a short, max. 100-word, biographical text to accompany submissions. Deadline for submissions is November 30, 2016.




Comments are closed at this time.