Oct 2012

Theo Breuer

Jeder geht an sein Geschäft,

und meines ist der Mord.

Jean Améry ∙ Die Schiffbrüchigen

auf der straße

ein sehr heißer maimorgen
der himmel: wolkenlos ∙ tiefblau

kanalarbeiter haben die straße aufge-
rißn

mit dem preßlufthammer
birst der tag – – –

dazwischen ∙ gleichwohl ∙
das ti∙ti∙ti∙ti∙ti∙ti der goldammer —

so geht jeder
an sein geschäft

(meines ist das wort)

Sei gefühllos!

Johann Wolfgang Goethe

 

draußen die ringelblumen

drinnen das brausausen das schwindeln
geneigte geschöpfe ∙ gleichmütig ∙ gelassen – nicht

schwer, langweilig ist mir mein zeit
und neuerlich fieses schwindsaubrauseln

ist das die hälfte ich lebe taumle – schwe – –
baumle

ich träuschäume ∙ bäume
mich auf ∙ denke wörter wie wunderbar

(c. fallenstein aus wien) —
draußen die ringelblumen

im nebel das gras das gras
und die tropfen die

tropfen

Wann (und wo?) war Schweben delikater?

Ferdinand Hardekopf

 

They had forgotten the story already.

Anthony Burgess · The End of the World News

in der schwebe

kraus schlug ∙ in der tat brutal ∙ die augen auf
schon kam ∙ mittelwelle kanal sieben ∙ wie immer
die nachricht vom ende der welt

der held lachte ∙ dachte: na bravo
rieb sich ∙ allein zuhaus ∙ infam ∙ die hände
hörte posaunen von vogelsang

alsdann: hunger ∙ qualgefühl in der kehle
im kühlschrank blieb ∙ 🙂 ∙ kolossaler kracher ∙ die eine
blankgelbe ∙ blendend feine ∙ kleine mirabelle

kraus trug sie ∙ auf die schnelle ∙ ins schonzimmer
las weiter in der amsel von glanmore
und bat ∙ keine menschenseele ∙ um vergebung

daß er lebe




Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.