Jan 2011

Utz Rachowski

WIEDERGÄNGER PIRNA

Vom Sonnenstein
selbst bei trübem Wetter
sieht man den Brunnen

wenn kein Markt-Tag ist
wie heut’ und Mittwoch
ein ganz gewöhnlicher Tag

von dort
wo Jochens Onkel
starb im Gas

kam plötzlich Sturm
heut’ Nachmittag
aber du kamst nicht

ich saß und sah tief hinein
vom neu geputzten Rathaus
wo ich zehn Stunden war

zum Brunnengrund
ich war noch einmal
hergekommen wieder da

und hatt’ es doch vergessen
dass wir eben hier
an gleicher Stelle auseinandergingen

weg im Streit vor einem Jahr
du lebst jetzt auf dem andren Berg
am Fluss kauftest des vertriebnen

Juden Haus (jetzt Brooklyn)
vom Gelde deines Vaters
der seine Orden leicht verdiente

am selben Tag als ich gefangen
wurde im gleichen Land
zehn Fahrradminuten fern

lebst du ich nahm ein Taxi
schnell am Abend
zum Bahnhof nur weil ein Regen kam

und tat als flöge ich nicht
in siebzehn Tagen
nach Amerika für eine Zeit

auch davon zu erzählen
von dir und mir
und Jochens Onkel im Gas

(eine Gedenkstätte gibt es hier
und auch ein DDR-Museum:
„Trabant“ und „Junge Pioniere „…)

Erinnerung an gewöhnliche Tage
der Diktaturen sie leben weiter
so oder so –- vom Sonnenstein

selbst bei trübem Wetter sieht
man den Grund des Brunnens
und die gewöhnlichen Tage

aber nicht diese Münze
die ich nicht warf
wie es Touristen tun

und drehte mich nicht um

* Jochen – gemeint ist der Schriftsteller Hans-Joachim Schädlich, geb. 1935 in Reichenbach/Vogtland, dessen Onkel in Pirna-Sonnenstein umgebracht wurde.

Pirna, 1. Oktober 2008




Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.