Die faszinierende Welt der Träume

Die faszinierende Welt der Träume

Die Traumwelt ist eine Welt der unendlichen Möglichkeiten. In dieser geheimnisvollen Dimension erlebt man eine unvorstellbare Vielfalt von Empfindungen. Es ist nicht leicht, diese Dimension zu erkunden, und es ist noch schwerer in unserer heutigen hektischen Gesellschaft, aber wenn man gleichzeitig sowohl die Rational- und die Traumwelt erkundete, würde man ein bewussteres Leben erfahren. Aus diesem Grund versuche ich, die beiden Dimensionen zu erforschen und zu verbinden, damit ich meine Wahrnehmungen und Auffassungen öffnen kann.

Die faszinierendste Eigenschaft von Träumen ist, dass man extreme oder “unmögliche” Situationen ohne Auswirkungen auf die “Realität” erleben kann. Einmal erlebte ich die Gefühle vor meinem Tod, während ich in einem Konzentrationslager gewesen war. Eine böse Krankenschwester kam mit einer Spritze, um sie in meinen Hals zu stecken und mich zu ermorden, und ich fühlte, dass meine Projekte und Ziele für die Zukunft in einem Augenblick zusammen fielen. Ich erlebte Diktaturen und Naturkatastrophen, ich war ein kleiner Körper in einer großen Welt, ich kämpfte gegen Feuer, errettete Geiseln, sah die Welt in Chaos und als ich aufwachte, war alles auf der Erde ruhig. Ich erlebte auch einige Empfindungen des Fliegens, der Teleportation, Magie, Zeitreise und jener Dinge, die Menschen für unmöglich halten. Die unendlichen Möglichkeiten der Traumwelt sind die aufregendsten Dinge, die entdeckt werden können!

Seit ich ein Kind war, versuche ich, meine Träume zu steuern, und ich fand verschiedene Methoden zu erkennen, wenn ich in einem Traum bin. Ich fand, dass, wenn ich träume, ich weder Lichter ein- oder ausschalten, noch Zahlen meiner Uhr lesen, noch nach einem Sprung schnell landen kann. Zum Beispiel, nachdem ich den Film “Inland Empire” von David Lynch sah, hatte ich einen wiederkehrenden Traum, in dem ich bemerkte, dass ich in einem Traum war, nachdem ich von meinem Bett aufstand und das Licht einzuschalten versuchte. Dann sprach ich mit David Lynch in einer Blase mit bunten Figuren in meinem Zimmer; später wachte ich wieder in meinem Bett auf und die gleiche Traumschleife wiederholte sich. Jedes Mal, wenn ich den Lichtschalter testete, fühlte ich mich in einem endlosen Traum gefangen.

Sobald ich weiß, dass ich in einem Traum bin, muss ich die Panik überwinden. Erstens will ich nur aufwachen: Ich weiß, wo ich bin, manchmal sehe ich sogar mein Zimmer, aber meine Muskeln schlafen weiter, und es ist schwer, aufzuwachen. Es ist nicht leicht, mich zu übezeugen mehr zu träumen, aber manchmal kann ich das schaffen, und wunderbare Dinge passieren. Einmal kletterte ich auf einen riesigen Berg. Es war heiß und der braune Stein war trocken. Als ich endlich an die Spitze kam, schaute ich auf meine Uhr und ich sah, dass die Zahlen sich bewegten. Ich wusste, dass es ein Traum war, und ich schaute auf dem endlosen Abgrund hinter mir. Mit einem Adrenalinstoß beschloss ich, mich fallen zu lassen und ich erlebte einen unglaublichen langen Absturz in die Dunkelheit, bis ich endlich aufwachte.

               Weiter und schwieriger ist es, die Kontrolle über den Traum zu halten. Einmal hatte ich einen Alptraum und ich konnte nicht aufwachen. Ich benutzte eine der Methoden, die ich gelernt habe, und ich drehte mich um meine Achse, als ich an mein Haus dachte. Plötzlich war ich im Garten meines Hauses, aber er war voller schrecklichen Tieren. Ich drehte mich wieder, als ich an meinen Hund dachte, aber danach war ich an einem dunklen Ort und mein Hund weinte in einem Käfig. Ich drehte mich wieder und beschloss, zurück auf mein College zu gehen. Im College war alles ruhig und der Albtraum verwandelte sich in einen schönen Traum. Dieser Traum bedeutete, dass in der Realität das College mein Platz war.

               Ich bin ein Amateur in der Traumwelt, aber ich möchte sie weiter erleben und mit meinem Leben kombinieren. Schließlich ist das Leben ein gesteuerter Traum.

Kia Pipkin, Deutsch 202, 30.3.2012

Comments are closed.