Categories
Uncategorized

Mein Leben ist wirklich schwer, ich bin faul.

Wir hatten das ganze Semester, an unserer Semesterarbeit zu denken, aber ich habe nur gestern, dass wirklich getan. Und auch jetzt ist es immer noch nicht ganz wohldurchgedacht, naturlich. Ich habe entscheidet, dass ich Tintenhertz von Cornelia Funke lesen werde, aber ich muss auch entschieden, was ich analysieren werde. Vielleicht werde ich an die Entwicklung einer Figur fokussieren? Oder vielleicht werde ich an die Bedeutungen, auf die Fantasiewelt und die echte Welt zusammenkommen, schrieben? Aber zuerst muss ich sehen, ob das Buch durch den Postweg kommt, trotz alle den Coronavirusschliessungen. Ich hoffe wirklich, dass es kommt…

In der Zwischenzeit muss ich fortfahren, in mein chaotisch Zimmer an mein chaotisch Schreibtisch zu arbeiten. Letzter Freitag haben ich und meine Freunden alle meinen Dinge von meinem Schlafsaal herunter drei Stocken geschleppt und alle in mein klein Auto geschoben. Ich weiss nicht, wie wir das geschafft haben, aber wir haben es geschafft. Dann am Samstag bin ich für vier Stunden zu Haus gefahren, und dann habe ich alle meinen Dinge hinauf zwei Stocken geschleppt und alle (mehr oder weniger) hinter mein Schreibtisch geschoben. Das war genug Arbeit. Ich muss es nicht auspacken, stimmt? Das passiert automatisch.

Vielleicht ist das einem Grund, dass ich nicht gut in mein Zimmer denken kann. Deshalb habe ich heute in das FROG Zimmer (Fertig Raum Ober Garage) gearbeitet, aber da ist es auch schwer zu denken. Heute hatte ich eine virtuelle Besprechung mit einem anderen Kurs, und eins von meinen Klassenkameraden sagte, dass für sie es schwer ist, zu von Haus arbeiten, weil, „Es fuhlt, wie ich ein Ferien mache, aber ich tue das nicht.“ Ich stimme komplett dazu. Für mich ist die Zeit da, aber die Motivation ist nicht da. Es ist zu schlecht, dass wir keinen automatischen A’s bekommen können.

By Jamie

Jamie McKnew ist im vierten Jahr bei Dickinson College, und sie studiert Psychologie für ihres Hauptfach und Deutsch für ihres Nebenfach. Sie hat Deutsch seit Mittelschule studiert, nach ist sie mit ihrer Klavierlehrerin da gegangen, zu um deutschen Komponisten lernen, als sie acht Jahren alt war. In zweites Jahr von Hochschule hat sie für einen Monat im Kassel mit einer Gastfamilie gewohnt. Danach ihr erstes Jahr im Uni ist sie für zwei Woche im Heidelberg gegangen, zu Deutsch mit dem Goethe Institut lernen. Ihrer Lieblingsteil von deutscher Kultur ist die mittelalterliche und alte Geschichte. Deshalb ist ihre Lieblingsgruppe Faun, eine deutsche gruppe die paganische Volksmusik spielt. Sie hört seine Musik sehr oft, als sie zu entschieden ringt, was zu mit ihrer Zukunft tun.

2 replies on “Mein Leben ist wirklich schwer, ich bin faul.”

Einpacken, umziehen, auspacken, Buch bestellen, Seminar online besuchen. Tja, Da hast du einiges erledigt! Die Suche nach einem Ort zum Denken ist auch eine Leistung. Gib nicht auf! Der Ort wird sich ändern. Manchmal hilft es mit einer ganz banalen Aufgabe anzufangen. Eine To-do-Liste. Eine E-Mail.

Ich finde deine kreative Schreibenidee sehr faszinierend! Vielleicht könntest du dich eine Fantasiewelt einfallen lassen, die dir hilft, diese verrückte Zeit zu überstehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *