Mar 05 2021

Wieviel Liebe überlebt den langen pandemischen Winter?

Published by at 3:38 am under Uncategorized

Wieviel Liebe überlebt den langen pandemischen Winter?

 

 

Wieviel Liebe überlebt den langen pandemischen Winter?

Wird es heißen,

die Pandemie ist vorüber, die Welt blieb der Liebe treu?

Oder wandelt Vernunft sich zum Zugvogel

und zurückbleibt die Religion Egomanie?

Liegt der Himmel unter deinen eigenen Interessen?

Siehst du in der Politik den tätigen Feind?

Es hieß, der Krieg war vorüber, die Welt verliebte sich neu.

Truman verhinderte vierunddreißig Atombomben auf China.[1]

Wie froh war ich, Chi, als ich dich gestern sah,

was klang wie krachendes Glas[2] liegt in den Ohren,

so sehr es uns reut.

Wird es der längste Film, den alle auf der Welt gemeinsam sehen?

Was gibt man allen uns zu verstehen?

Defoe floh nach Oxford, wo die Seuche keinen auch nur berührt,

obwohl von ihrem himmelschreienden lästerlichen Hang

das Virus auf die ganze Nation[3] übersprang.

Kommt unsere Welt noch in Gang, wo die Trauben darauf warten,

in den Mund uns zu fallen im erhaltenen Menschenrechtsgarten?

Was ist nie zu viel gesagt? Was ist viel zu wenig gefragt?

Wie wir mit Covid-19 geschlagen wurden

und drei Prozent der Menschheit[4] starben?

Ad ovo ist nicht drin, doch macht nur ovo Sinn.

Erhalten wir uns. Freilich wird viel Liebe überleben,

dass es heißt,

überleben Liebende die Liebe vielleicht nicht,

geht sie erreichbar voran und strahlt als immerwährendes Licht.

 

© 01.03.2021 by Axel Reitel, Berlin Mierendorff Insel

 

 

[1] General MacArthur verlangte am 3. Januar 1951 den Abwurf von

34 Atombomben auf chinesische Städte. Dies lehnte die Regierung

Truman ab. Vgl. Koreakrieg, Wikipedia.

[2] Erich Kästner als Augenzeuge der Vorgänge zur „Kristallnacht“.

[3] Vgl. Daniel Defoe, Die Pest zu London, Nymphenburger 1987: 23.

[4] Bei derzeitigen 7.7000000 Weltbevölkerung.

No responses yet




Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply